‚Tod‘ in Ankara DT

0 11

THEATER

Übungsszene

Waren wir verrückt oder verrückt?

Oder leben wir seit Jahrhunderten mitten im Wahnsinn?

Sind wir gezwungen, von unseren Fingerspitzen zu leben, wehrlos inmitten dreister Abscheulichkeiten?

Waren die Bösen mehr als die Guten?

Was war gut?

Was würde die schlechte Person tun?

Was bedeutete verrückt? Wer wurde „Meczup“ genannt?

Wir haben vergessen.

Hat so die Misskommunikation in unserem Umfeld begonnen?

Ist es, weil wir nicht verstehen wollen, sondern verstanden werden wollen, oder weil wir keine bösen Worte sagen?

Sind Sie sicher, dass die Leute, denen Sie sagen „versteh mich nicht“, „gut“ sind?

Scheinen Sie in dem Moment, in dem Sie sagen, dass Sie es nicht verstehen wollen, dem Wahnsinn einen Schritt näher zu sein?

Geschrieben von Miraç Eronat, inszeniert von Levent Suner

Am Donnerstag, den 26. Januar um 20.00 Uhr können Sie sich das Stück mit dem Titel „Let’s Meet at Eight, My Love“ auf der Practice Stage Ankara ansehen.

Infernal play wird unter der allgemeinen künstlerischen Leitung von Erdal Beşikçioğlu in Ankara aufgeführt. Sind Sie bereit, in einer Welt, in der virtuell zu sein nicht bedeutet, dass es nicht real ist, in einem Leben, in dem Sie alles tun, fühlen und erleben können, mit den Grenzen des Realitätssinns zu spielen? Nun, wenn Sie sogar vergessen, was wahr und was falsch ist; Wer weiß, wer du bist? …“

Das Theaterstück „Hell“, geschrieben von Jennifer Haley und unter der Regie von Elvin und Erdal Beşikçioğlu; Während es in der virtuellen Welt den Spuren des Lebens in der realen Welt nachspürt, lässt es uns allein mit der Realität der nahenden neuen Weltordnung, indem es in Dilemmata mit dem Wahren und Falschen, mit unseren Identitäten und Gefühlen, mit dem Virtuellen und dem Virtuellen navigiert real.

Das Stück wird am 29. und 30. Januar um 20.30 Uhr auf der Bühne des Tatbikat Sahnesi in Ankara auf das Publikum treffen.

„Vergiss uns“

Ugur Mumcu … Journalist, Schriftsteller, Anwalt, Intellektueller … Weltweit bekannt, eines der wertvollsten Geschenke, die die Türkei gesammelt hat. Ein Denker und Stenograph, der jedes Thema recherchiert, über das er schreibt, das die Agenda ist, und der nicht zögert, die Wahrheit hinter dem Gesehenen zu enthüllen … Eine Frau … Ein Vater … Ein Freund … Er ist nicht tot, er lebt. Diejenigen, die an die glänzende Zukunft der Türkei glauben, leben. Diejenigen, die von Gerechtigkeit, Freiheit, Brüderlichkeit, Frieden und einer besseren Welt träumen, leben weiter. „O mein Volk, vergesst uns nicht!“ Ugur Mumcu rief an. Natürlich haben wir es nicht vergessen. Denn wir vergessen nicht. Wir können nicht vergessen. Und wir können nicht vergessen. In Bezug auf sein Gedächtnis.

Das von Cengiz Toraman geschriebene und inszenierte Stück „Don’t Forget Us“ wird das Publikum am 24. Januar um 20.00 Uhr im Yaşar Kemal Cultural Center İnce Memed Hall treffen. Die Veranstaltung ist kostenlos und Einladungen sind beim Kulturzentrum Yaşar Kemal der Gemeinde Çankaya erhältlich.

Staatstheater Ankara

„Zu Tode“

Semyon ist arbeitslos und kämpft um seinen Lebensunterhalt und beschließt, Selbstmord zu begehen. Er ist von heuchlerischen Menschen umgeben, die seine Hilflosigkeit ausnutzen wollen und versuchen, seinen Selbstmord für ihn in eine Heldengeschichte zu verwandeln. Sie verwandeln seinen Rücktritt in eine Show und besetzen coole Rollen.

Das Stück, das im Russland der 1920er Jahre spielt, ist eine herzzerreißende Komödie über diejenigen, die versuchen, vom Tod des anderen zu profitieren.

Sie können das Stück von Nikolai Erdman, übersetzt von Ceren Yalçın, für die Bühne adaptiert von Moira Buffini und inszeniert von Mustafa Kurt am 24., 25., 26., 27., 28. Januar um 20:00 Uhr auf der Bühne von Cüneyt Gökçer sehen.

„Duett für eine Person“

Schön, leidenschaftlich, talentiert und auf dem Höhepunkt ihres Berufs, erkrankt Stephanie an MS. (Eine lebensbegrenzende Krankheit, die Steifheit im zentralen Grenzsystem verursacht). Als meisterhafte Geigenvirtuosin können Stephanies Finger die Töne auf der Geige nicht mehr kontrollieren, und an diesem Punkt beginnt die Tragödie. Obwohl er es anfangs nicht akzeptierte, erschütterte diese Situation auch seine Ehe mit seiner Frau, die wie er Musikerin war und sich mit seinem Erfolg einen Namen machte. Auf Vorschlag ihres Mannes beginnt sie, sich mit dem Psychiater Medical Feldmann zu treffen.

In gewisser Weise beginnt hier auch Stephanies Ein-Mann-Duett.

Geschrieben von Tom Kempinski, übersetzt von Lale Eren Dalsar und inszeniert von Mithat Erdemli, wird das Stück am 24. und 27. Januar um 20:00 Uhr aufgeführt.

Es trifft das Publikum auf der Studio Stage.

KONZERT

CSO

Presidential Symphony Orchestra und Gürer Aykal, Renan Koen

Gürer Aykal Dirigent Renan Koen Klavier

Programm

Ali Darmar Past Inspirations „Flute-Harp and Strings“ (Erstaufführung des Stücks) Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 24 KV 491 c-Moll von Michel Assael „Auschwitz Symphonic Poem“ (Erstaufführung in der Türkei)

Das Konzert findet am Freitag, den 27. Januar 2023 um 20.00 Uhr in der CSO Ada Ankara Main Hall statt.

Ankara Staatsoper und Ballett

„Cavalleria Rusticana I Pagliacci“

Cavalleria Rusticana (Bauernehre) ist eine italienische Oper in einem Akt, komponiert von Pietro Mascagni und nach einem kurzen Theaterstück von Giovanni Verga mit einem Libretto von Giovanni Targioni-Tozzetti und Guido Menasci. Sie wurde am 17. Mai 1890 im Teatro Costanzi in Rom uraufgeführt. Nach den seit 1893 praktizierten Inszenierungstraditionen wird diese Oper oft zusammen mit der von Ruggero Leoncavallo komponierten Oper Clowns (Pagliacci) in zwei Akten aufgeführt.

Montag, 30. Januar, 20.00 Uhr

Ankara DOP Opernbühne

cermodern

JazzExpose: Alican Demirtaş & Bopcap

Bopcap, der 2017 in Ankara auf die Bühne kam und mit seinen Arrangements in Soul, Neo-Soul, Hip Hop-Jazz, Funk die Bühne betreten wird; Alican Demirtaş am Gesang, Ozan Deniz Akkuş an der Gitarre, Son Ege Yıldırım am Schlagzeug, Öykü Damla Gözel am Keyboard, Oktay Gerçek an der Bassgitarre und Toprak Barut am Saxophon werden am Mittwoch, den 25. Januar um 20:00 Uhr auf der Cermodern-Bühne sein.

AUSSTELLUNG

*Kulturzentrum der Republik

Fotoausstellung der AFSAD-Gruppe

Der Stand, der im Rahmen der Woche der Gerechtigkeit und Demokratie organisiert wird, besteht aus einer Auswahl von 30 AFSAD-Mitgliedsfotografen. Der Stand kann bis zum 2. Februar im Kulturzentrum Cumhuriyet besichtigt werden.

* Nurol-Kunstgalerie

Tunç Tanışık

1976 graduierte er am Gazi Education Institute, Department of Photography, und war 1980 Gründungsdirektor des Ankara Photography and Sculpture Museum 1988 im Kultusministerium. Nach Abschluss des Kunststudiums 1991 war die Künstlerin Mitte 1993-1998 stellvertretende Direktorin für Bildende Kunst im Kultusministerium. Fotografien von Tunç Tanışık; Es lädt Sie ein, mit originellen Figureninterpretationen, koloristischen und ironischen Fotografien auf eine Reise mit sich selbst zu gehen, und verleiht der Figur eine ironische Identität mit einer märchenhaften Realität. Die Farben, in denen sich die Flecken in einem poetischen Rhythmus treffen, befinden sich in der rationalen Balance von Leere und Fülle. Die Sprache und Grenzen der Fotografie sind definitiv auf der Oberfläche der Leinwand mit einem zeitgenössischen Stil.

Wenn Sie eine fabelhafte Reise unternehmen möchten, besuchen Sie unbedingt die Nurol Art Gallery bis zum 10. Februar.

*Erimtan Archäologie- und Kunstmuseum

„Aphrodisias-Ara Güler“,

Der Hauptteil der Ausstellung ist das Dorf Geyre, das heute als archäologische Stätte Aphrodisias registriert und in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde, und verschiedene Orte in der Umgebung, die Orta Güler nach Orta Güler bis Anfang der 90er Jahre bei jeder Gelegenheit besuchte ging 1958 nach Geyre Village. Er schafft Fotografien, die er gleichzeitig gemacht hat.

Ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sind Orta Gülers brandneue Dunkelkammer-Prints über Aphrodisias, internationale Zeitschriften über Fotografien und Korrespondenz mit Agenturen, zusammen mit den Drucken dieser Publikationen, Hinweisen auf Orta Gülers Arbeit im Vorbereitungsprozess des Buches Aphrodisias Caught, Notizen und a Buchmodell sind ausgestellt. befindet sich in der Mitte.

Der „Aphrodisias-Ara Güler“-Stand kann bis zum 28. Februar 2023 täglich außer montags zwischen 10:00 und 18:00 Uhr im Erimtan Archaeology and Art Museum besucht werden.

* Gemälde- und Skulpturenmuseum

Drei Filialen des Institut français in der Türkei zeigen Fotografien von Fahri Petek.

Das Haus von Fahri Petek, einem Arzt für Biochemie, aber vor allem ein begeisterter Fotograf, ist das Zuhause türkischer Intellektueller und Künstler (Abidin Dino, Nazım Hikmet, Avni Arbaş, Yaşar Kemal, sogar Tiraje usw.). die Diaspora.

Diese Künstler, die mit der französischen Kultur verflochten sind, wurden von der künstlerischen Gärung von Paris, der „Stadt des Lichts“, beeinflusst. Einige Künstler, die an den Bemühungen dieser Daten sehr beteiligt waren, flüchteten nach Paris.

Mit den Beiträgen der Tochter der Künstlerin, Gaye Petek, werden Fotografien aus dem Privatarchiv der Familie Petek erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

In Ankara befindet sich der Stand im Ankara Photography and Sculpture Museum und spiegelt die dort gefundene Sammlung von Malern der Pariser Schule wider. Es wurde auch mit Werken angereichert, die freundlicherweise von der Galerie Nev Ankara zur Verfügung gestellt wurden, die seit mehreren Jahren viele Künstler der Pariser Schule vertritt.

Die Ausstellung ist vom 29. Januar bis 26. Februar 2023 täglich außer montags zwischen 09.00 und 18.00 Uhr für Besucher geöffnet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.