Kovacs, der drei Konzerte in der Türkei geben wird: „Ich möchte meine Geschichte erzählen“

0 84

Kovacs (vollständiger Name Sharon Kovacs) hat eine dieser besonderen Stimmen, die einen beim ersten Hören packt. Sie hat Musik, angeblich aus einer anderen Zeit, die diesen fernen, aber magischen Ton der Vergangenheit trägt. Der Künstler, der kürzlich seine Single „Fragile“ veröffentlicht hat, bereitet sich darauf vor, in diesen Tagen 3 Konzerte in der Türkei zu geben.

Wir haben mit Kovacs gesprochen, der am 31. August im Antalya Aspendos Open Air Theatre, am 1. September im Ankara Cer Modern und am 3. September im Istanbul Maslak Uniq auf der Bühne stehen wird.

Kovacs wies darauf hin, dass unabhängige Künstler nicht von ihrem Weg abweichen sollten, und sprach auch über seine Arbeit mit Istanbul Strings und seine Freundschaft mit Fuat Güner, wo er zu einem Treffen für die Aufnahmen seines neuesten Albums kam.

– Sie haben vorher Konzerte in der Türkei gegeben. Welche Eindrücke haben Sie bei diesen Konzerten gewonnen?

Ich war schon oft in der Türkei und es hat mir sehr gut gefallen. Ich habe Konzerte an vielen verschiedenen Orten und Festivals gegeben, groß und klein, wie Babylon, Garage und Güçlü. Jetzt werde ich in verschiedene Städte der Türkei kommen; Darauf bin ich sehr gespannt, weil ich bisher nur in Istanbul war. Ich habe sehr nette Dinge über Izmir und andere Städte gehört; Deshalb möchte ich andere Städte als Istanbul sehen. Deshalb bin ich so aufgeregt.

– Diesmal kommen Sie für 3 Konzerte in die Türkei und eines dieser Konzerte ist das gigantische antike Theater in Aspendos. Wie fühlt es sich an, an einem solchen Ort auf der Bühne zu stehen?

Ich bin mir sicher, dass es faszinierend sein wird, in Aspendos aufzutreten, in einer solchen Atmosphäre aufzutreten und dort meine neue Musik zu singen. Ungeduldig warten.

– Ihre Stimme und Ihr Stil erinnern an dunstige, schattenhafte, rebellische Stimmen wie Amy Winehouse und Billie Holiday. Wie fühlst du dich, wenn dein Name bei ihnen genannt wird?

Das ist ein großes Kompliment. Ich hoffe, es ist immer noch nur meine Sharon Kovacs im Stil. Denn es gibt nur einen von allen auf der Welt und das Beste, was man tun kann, ist, man selbst zu sein. Aber meine Grundlage kommt natürlich aus der alten Musik. Und ich denke, in der alten Musik steckt viel mehr Ehrlichkeit und Verletzlichkeit. Und das liebe ich. Und diese Stimmen sind sehr schön, sie haben eine besondere Identität… es ist eine sehr schöne Sache.

– Wir haben seit Sinead O’Connor keine Musikerin mehr mit ‚rasiertem Kopf‘ so gut gesehen. Warum hast du deine Haare rasiert, hast du einen besonderen Grund oder eine Vorgeschichte?

– Wie haben sich Ihre Wege mit Istanbul Strings gekreuzt und wie haben Sie zusammengearbeitet?

Dies ist eine sehr lustige Geschichte. Ich habe viel Musik mit ihnen auf meinem Album aufgenommen. Meine neue Musik wurde auch am 26. August veröffentlicht, bevor ich in die Türkei kam. Ich bin sehr glücklich mit dieser Musik. Wie wir uns kennengelernt haben, wir hatten vor ein paar Jahren ein Interview mit Fuat Güner. Er war in meine Wohnung in Eindhoven, Niederlande, gekommen. Dann wurden wir Freunde. Später, in einem Telefonat, sagte er mir, dass er zusammen Musik machen wolle, für sein Album. Das habe ich gerne angenommen, ich finde, er ist ein sehr guter Musiker.

Ich sagte ihm, dass ich einige Aufnahmen für mein eigenes Album machen müsste und dass ich sie wahrscheinlich in Istanbul machen könnte, und wir gingen mit meinem Produzenten nach Istanbul. Ich blieb 2 Wochen in Istanbul und machte Aufnahmen. Dann sagte ich Fuat, dass ich Streicher in Aufnahmen verwenden wollte, und er erzählte mir von Istanbul Strings und brachte mich dazu, einige seiner Platten anzuhören. Ich sagte ja, ich will! Wir betraten schnell das Studio. Sie waren sehr schnell, sie haben die Aufnahme an einem Tag abgeschlossen. Es war eine der angenehmsten Zeiten auf Rekordniveau.

– Neben der Musik haben Sie auch künstlerische Produktionen. Können Sie darüber sprechen, was für ein Sprachfeld ist Kunst für Sie?

Es ist im Grunde riesig… Während dieser 3 Jahre, während meines Pandas, meine ich, habe ich mich auf dem Radar verirrt und versucht, alles zu organisieren. Ich entfernte mich von meiner Vision. Wenn man in einem großen Unternehmen arbeitet, muss man immer der Beste sein, man trägt viel Verantwortung. Wenn du so bist, kommst du von bestimmten Dingen weg. Als mir das klar wurde, erinnerte ich mich daran, dass ich meine Träume wahr werden lassen musste.

Mir wurde klar, dass die Botschaft, die ich vermitteln wollte, nicht genau das war, was ich wollte, und ich wandte mich anderen Beschäftigungen und der Kunst zu. Nun begann ich selbstständig eigene Kunstwerke und Bilder zu produzieren. Ich denke, dies ist eine der genauesten Möglichkeiten, Menschen im wirklichen Leben zu erreichen. Ich möchte den Leuten einfach die beste Geschichte vermitteln, die ich im Kopf habe.

– Was bedeutet „ein schöner Tag“ für Sie? Was tut dir gut?

Mit einem Orchester zu musizieren macht mich frei. Ich kann sagen, dass das Musizieren, Freunde und Fotografieren für mich die Definition eines angenehmen und angenehmen Tages ist. Alles andere lenkt mich ab.

– Irgendwo sagst du Musik ist Therapie für mich… Was ist mit Tequila?

Manchmal ist Tequila auch eine Therapie für mich, das stimmt … Ich habe diesen Song während der Pandemie geschrieben, in den Tagen, als meine innere Suche begann … Mein neues Album handelt immer zu einem großen Teil von diesen Beschäftigungen. Zuerst habe ich angefangen darüber nachzudenken, was ich tun würde, wenn alle Konzerte abgesagt wären. In schwierigen Zeiten möchte man schrecklichen Gefühlen und Sorgen entfliehen… Auch die „Tequila“-Musik erzählt ein wenig davon. Eigentlich habe ich danach eine Therapie begonnen. Ich kann sagen, dass „Tequila“ für viele Menschen zu einem Symbol geworden ist, um ihrer Hektik zu entfliehen. Ich war in Portugal, als ich „Tequila“ schrieb, und ich habe viel Fado gehört. Ich denke, Fado ist eine Art Musik, die Trunkenheit beinhaltet und vom Verlieren erzählt. Darin liegt viel Bedauern.

– Wie können Künstler, die ihre ursprüngliche Stimme und Form bewahren wollen, in der heutigen Musikabteilung überleben, wie macht ihr das?

Ehrlich gesagt ist das nicht einfach. In der Musikabteilung ändert sich derzeit einiges. Früher wurde viel Geld ausgegeben, um Dinge zu verbessern, aber jetzt gibt es das Internet und es ist einfacher, sich selbst zu verbessern, es ist einfacher, mit sozialen Medien oder anderen Wegen zu beginnen. Natürlich gibt es einige Schwierigkeiten für Künstler wie mich, die außerhalb der Mainstream-Musik stehen. Im Moment schaut die Musikindustrie darauf, was sich verkauft, und unabhängige, junge Künstler verdienen weniger Geld als früher. Mein Rat ist, Musik zu machen, die du kennst, und jemanden zu finden, der an dich glaubt.

Natürlich ist es schön, mit großen Plattenfirmen zusammenzuarbeiten, dort gibt es viel Geld, aber manchmal reicht es in Sachen Kreativität nicht, denn Kreativität kann man nicht kaufen. Etwas, das in die andere Richtung kommt, ist Kreativität, vielleicht kommt sie aus dem Nichts … Wenn Sie bekannt sind, schnappen sich schließlich große Unternehmen, aber wenn Sie es nicht sind, kann es sehr schwierig sein. Also am besten selbstständig starten und echte Partner und gute Distributoren finden. Notfalls kannst du damit anfangen, dir Geld von der Bank oder deinem Onkel oder so zu leihen. Wenn Ihre sozialen Medien stark sind, können Sie heutzutage einige Dinge beginnen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.