Amphoren und Wasserkrüge erstmals in Metropolis gefunden

0 85

Die Ausgrabungen in der antiken Stadt Metropolis, bekannt als die „Stadt der Muttergöttin“, in der Mitte der Stadtteile Yeniköy und Özbey von Torbalı werden fortgesetzt.

Erste Siedlungsspuren im Spätneolithikum-Frühchalkolithikum in und um die antike Stadt, wo seit 1990 Ausgrabungen durchgeführt werden; Es wird ununterbrochen bis in die archaische und klassische Zeit, in die hellenistische Zeit, in die römische, byzantinische, fürstliche und osmanische Zeit gesehen.

AMFORA- UND WASSERTESTS GEFUNDEN

In der antiken Stadt, wo viele monumentale Bauwerke freigelegt wurden, finden die diesjährigen Ausgrabungen rund um das Hellenistische Theater und das Römische Bad, eines der wertvollsten Bauwerke der Stadt, statt. Bei den Ausgrabungsarbeiten wurden in Metropolis erstmals Amphoren und Wasserkrüge gefunden.

Es wurde festgestellt, dass viele der 150 gefundenen Amphoren und Wasserkrüge zerbrochen waren. Mit der Reparatur der zerbrochenen Amphoren und Krüge wurde begonnen. Es wurde darauf hingewiesen, dass die Werke nach der Reparatur an das Museum geliefert werden.

Bereitstellung von Informationen zu den Ausgrabungen, Durchführung der Ausgrabungen in der antiken Stadt Metropolis, Prof. Dr. Serdar Aybek, „Unsere Ausgrabungsarbeiten in Metropolis sind sehr produktiv. Wir arbeiten an der hellenistisch-römischen Siedlung von Metropolis. In diesem Jahr haben wir den Wasserbrunnen des Römerbades gereinigt, der in den Vorjahren gefunden wurde. Er ist etwa 12 Meter tief und hat eine feine Arbeit. Es ist etwas passiert. Besonders in den letzten 2 Metern des Brunnens fanden wir viele Module von Amphoren und Wasserkrügen aus derselben Zeit.“er sagte.

„ZUM ERSTEN MAL BESETZT IN METROPOLIS“

Aybek wies darauf hin, dass sich Wasserbrunnen in antiken Städten inmitten wertvoller Funde befinden, sagte Aybek: „Ähnliche davon sind in den umliegenden Städten wie Ephesus zu finden, aber dies ist das erste Mal, dass solche Massenamphorenfunde in Metropolis ausgegraben wurden. Wahrscheinlich handelt es sich um Artefakte, die beim Wasserholen aus dem Brunnen zerbrochen sind und in den Brunnen gefallen sind und im Schlamm verbleiben. Die gefundenen Amphoren werden von der Expertengruppe restauriert. Nach Abschluss der Reparatur werden die Amphoren ausgestellt. Sie werden an das Archäologie- und Ethnographiemuseum von Izmir geliefert.sagte.

Der Restaurierungsspezialist Taner Özgür gab an, dass sie die Amphorenmodule einzeln als Puzzle einbrachten. Özgür verwies auch auf den zeitgeschichtlichen Wert der Funde und betonte, dass sie sorgfältig gearbeitet hätten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.