Zum 100. Jahrestag des 30. August, des großen Sieges mit dem Ausdruck des großen Präsidenten Atatürk: „Wir werden keine Gefangenen sein“

0 91

Meine Herren, die hier Anwesenden haben sich einen allgemeinen Überblick über den Marsch der Feldschlacht „Afyonkarahisar-Dumlupınar“ und das Endergebnis des 30. Die wahre Natur dieser großen Schlacht, die fünf Tage ohne Unterbrechung Tag und Nacht gedauert hat, wird klarer und umfassender verstanden werden, wenn die Entscheidungen der Geschichte, die Untersuchungen und Bewertungen der Forscher gelesen werden, anstatt der heutigen Erzählung .

Er hielt mich für würdig meiner Nation, der Sicherheit und des Glaubens der türkischen Nation, und machte mich zum Leiter dieser Operation. Ich behalte die glückliche Erinnerung an diese Mission und mein Amt mit Freude, Ehre, mit dem tiefsten Gefühl der Hingabe an meine Nation. Ich kann die Befriedigung nicht ausdrücken, die ich empfinde, wenn ich heute vor Ihnen stehe, mit einem reinen Gewissen, das denjenigen vorbehalten ist, die ihre Mission in Übereinstimmung mit dem gewissenhaften Wunsch der Nation, ihren wirklichen Bedürfnissen und nur ihrem höchsten Willen erfüllt haben.

Meine Herren, genau wie heute, am 30. August (1922), um zwei Uhr, erreichte ich diesen Punkt, wo wir immer zusammen sind. Auf diesen Kämmen, auf denen wir uns befanden, rückte unsere heldenhafte 11. Division vor, um die Hauptstreitkräfte des Feindes anzugreifen, die auf diesen gegenüberliegenden Gipfeln in den Kampf gezwungen wurden. Der Çalköy, den wir sahen, brannte in Flammen und Rauch. Ich werde hier einige Punkte wiederholen, an die ich mich erinnere, um zu erklären, was mich hierher geführt hat.

HELLE ZUKUNFT DER TÜRKEI

In der Nacht vom 29. auf den 30. August zeigte Tevfik Bey gegen Morgen die allgemeine Lage, die er ermittelt und auf der Karte gezeigt hatte, gemäß den Berichten, die er von verschiedenen Hauptquartieren und von allen Seiten erhalten hatte. zu Front Commander İsmet Pasha, und er kehrte sofort zu Pasha zurück. Er hatte Tevfik Bey zu mir geschickt mit dem Auftrag zu „zeigen“. Ich schlief in dem Zimmer, das mir im Rathaus in Afyonkarahisar gegeben wurde. Ich schaute auf die Karte, die mir Tevfik Bey zeigte, der mich weckte. Ich sprang schnell aus dem Bett. Freunde, was ich auf der Karte sah, war, dass unsere Armeen in einer Position waren, die geeignet war, die wertvollen Streitkräfte des Feindes aus dem Norden, Süden und Westen zu belagern. In diesem Fall gab es Situationen, die wir entworfen hatten und von denen wir hofften, dass sie zu den gewünschten Ergebnissen führen würden.

Westfrontkommandant İsmet İnönü in Kocatepe während der Großen Offensive

ZUR FRONTPERSON GEHEN

Ich sagte, rufe sofort Fevzi und İsmet Pashas an. Wir drei versammelten uns. Wir bewerteten die Situation noch einmal und kamen zu dem festen Entschluss, dass die wahre Heilssonne der Türken am Morgen des 30. August mit all ihrem Glanz am Horizont aufgehen wird. Gemäß dieser Entscheidung wurden neue Befehle und Anweisungen an die Armeen geschrieben (6.30 im Voraus). Aber die Situation war so wertvoll, verlangte eine solche Schnelligkeit und Gewalt, dass es nicht ausreichend und angemessen wäre, sich mit diesen schriftlichen Befehlen zu begnügen. Deshalb habe ich Seine Exzellenz Fevzi Pasha gebeten, persönlich zu unserer 2. Armee, die aus Altıntaş und seinem Süden vorrückt, und unserem Kavalleriekorps, das sich weiter westlich befindet, zu gehen, um den Krieg nach unseren Plänen zu organisieren.

Ich wollte persönlich zum Hauptquartier der 1. Armee gehen, das dem Hauptteil des Feindes folgte, auf den wir mit dem 4. Korps von Süden zielten. Ich hielt es für angebracht, dass İsmet Pasha im Hauptquartier blieb und die allgemeine Situation regelte. Während Seine Exzellenz Fevzi Pasha nach Norden zog, folgte ich mit dem Auto der Straße nach Westen. Es war vor neun Uhr, als ich das Hauptquartier der 1. Armee in Akçaşehir erreichte. Während das schriftliche Frontkommando dem Oberbefehlshaber der Armee übergeben wurde, erläuterte ich ihm mündlich die Lage und befahl ihm, das 4. Korps zu zwingen, mit allen Abteilungen des 4. Korps schnell und heftig in einem solchen Kampf zu kämpfen Weise, dass dieses Dorf westlich von Çalyöy den Hauptteil des Feindes umkreiste. Und ich fügte hinzu, dass die feindliche Armee definitiv zerstört wird. Der Armeekommandant fand den Korpskommandanten Kemalettin Pascha telefonisch bei mir. Er teilte mir mit, dass ich dort sei und gab meine Bestellung auf. Ich blieb eine Weile in diesem Hauptquartier. Ich habe gefangene Offiziere verschiedener Ränge interviewt, die regelmäßig kommen. Einer von ihnen war ein Stabsoffizier. Inmitten der Informationen, die er gab, erklärte der arme Mann, dass auch General Trikopis, der widerwillig seinen Posten vom Oberbefehlshaber übernommen hatte, und General Digenis, der Kommandeur des 2. Korps, in dem Kreis waren, den wir drehen wollten. Finden Sie Kemalettin Pasha, den Armeekommandanten, der sofort bei mir ist. Persönlich sagte ich zusammen mit Trikopis, sagen Sie ihm, er solle unbedingt alle feindlichen Generäle fangen. Dieser Befehl wurde schnell telefonisch mitgeteilt. Sobald der arme Gefangene meinen Befehl hörte, konnte er den Tee, den ich ihm anbot, nicht trinken und wurde ohnmächtig. Ich konnte nicht länger in diesem Armeehauptquartier bleiben. Die Kriegssituation mit eigenen Augen zu sehen, wurde für mich zu einem unwiderstehlichen Bedürfnis. Wir nahmen den Armeekommandanten zusammen und erreichten einen Gipfel auf der Seite, wo der Kommandeur des 4. Korps zur Beobachtung war. (Rund um Gerste)

Im Westen und Norden von Çalköy konnte ich Artilleriegeräusche hören. Von da an schien mir der Versuch, die Situation mit einem Fernglas zu untersuchen, mühsam. Ich hatte ein bestimmtes Bedürfnis und Bedürfnis, weiter zu gehen, zum Ort des Feuers, und ich wies auf diesen Punkt hin, diesen Gipfel, auf dem wir jetzt stehen. Es ist notwendig, dorthin zu gehen, und ich sagte, lass uns gehen. Wir sprangen in die Autos, wir wurden in den Weg zu diesem Gipfel aufgenommen. Links von unserem Weg in der mittleren Reihe fielen feindliche Granaten. Die Divisionen des 4. Korps rückten mit schnellen Schritten vor und kreuzten unseren Weg von Ost nach West.

Wie gesagt, wir waren um zwei Uhr dort oben. Es war obligatorisch, die feindlichen Streitkräfte tagsüber vollständig einzukreisen und ein eindeutiges Ergebnis zu erzielen, indem die Bajonettschläge in die Kampfpositionen einbezogen wurden, die der Feind hartnäckig verteidigte. Dafür wollte ich, dass alle Truppen mit den größten Opfern vorrückten und dass alle unsere Batterien, ungeachtet ihrer Mängel, in die Feuerzonen eindrangen und das feindliche Gebiet erschütterten. Sobald die neben mir stehenden Kommandeure diese Ansichten verstanden, handelten sie sofort und höchst gereizt. Leider fällt mir der Name nicht mehr ein, und ich schickte einen heldenhaften Kavallerieoffizier mit, um ein paar Worte an die 2. Armee zu schreiben, die die feindlichen Stellungen von Norden her umzingelte. Und ich befahl ihm, ihnen mündlich zu sagen, was er hier von mir gehört hatte. Dieser Offizier hatte seine Mission erfüllt und ein paar Stunden später kam er zu mir zurück und gab mir Informationen. Derviş Bey, der heldenhafte Kommandeur der 11. Division, rückte persönlich mit aller Kraft auf das feindliche Gebiet vor. Korpskommandant Kemalettin Pascha übermittelte den anderen Divisionen den Befehl, dass er den Feind von Süden und Westen angegriffen habe, um die Operation zu intensivieren und auf die neue zu beschleunigen. Die 16. und 61. Division der 2. Armee waren in einen wichtigen Kampf mit dem Feind verwickelt, und die anderen Divisionen verengten das Belagerungsgebiet. Ich habe diese gesehen. Der Kavallerieoffizier, der mir gesagt hatte, dass unser Kavalleriekorps im Begriff war, den Feind von weiter westlich abzuschneiden, hatte es mir gesagt.

Gefangener Trikopis und sein Stab sind in Ankara. Sitzend von links nach rechts: General Dimaras, General Trikopis, Oberst Adnan Bey, General Dionis

DOomsday steht kurz vor dem Ausbruch

Freunde, im Laufe der Stunden entwickelte sich folgende Szene vor meinen Augen: Ich sah gleich, wie der feindliche Oberbefehlshaber mit seiner letzten Anstrengung auf dem gegenüberliegenden Gipfel kämpfte. An allen feindlichen Stellungen herrschte große Aufregung und Aufregung. Das Feuer ihrer Gewehre, Gewehre und Maschinengewehre soll nicht länger tödlich sein. Von dieser Ebene aus waren die Bajonette unserer aufeinanderfolgenden Jägerlinien aus dem Norden und Süden, die von den letzten Sonnenstrahlen, die sich der Gruppe näherten, glänzten, jeden Moment weiter zu sehen. Das ununterbrochene und unerbittliche Feuer unserer Batterien, die in einem Kreis um die feindlichen Stellungen Stellung bezogen hatten, verwandelte die feindliche Stellung in eine unwirtliche Hölle.

Als sich die Sonne dem Westen näherte, war in allen Seelen zu spüren, dass eine feurige, blutige und tödliche Apokalypse bevorstand. In einem Augenblick würde es große Zerstörungen auf der Welt geben. Und diese Zerstörung war notwendig für die Sonne der Erlösung, von der wir erwarteten, dass sie aufgeht. Diese Zerstörung musste im Dunkeln stattfinden. Tatsächlich griffen türkische Bajonette in einem Moment, als der Himmel dunkel wurde, diesen Kamm voller Feinde an. Es gab keine Armee oder Streitmacht mehr vor mir. Es gab eine Masse völlig zerstörter, verwüsteter Schwertfetzen. Wie sie es nannten, suchte eine verängstigte und zitternde, träge Masse in einer seltsamen Legierung nach einem Ausweg zur Flucht. Nun galt es abzuwarten, bis die Sonne wieder im Osten aufging, um das Ergebnis der zunehmenden Dunkelheit der Nacht zu sehen.

Meine Herren, als ich am nächsten Tag dieses Schlachtfeld wieder besichtigte, war ich entzückt von der Pracht des Sieges unserer Armee und dem Schrecken der Katastrophe, in die die feindliche Armee hineingezogen wurde. Alle Täler, alle Bäche, alle geschützten und versteckte Orte hinter diesen Kämmen auf der gegenüberliegenden Seite, mit den verlassenen Kanonen, den Wagen und der endlosen Ausrüstung und dem Material, und die Totenhaufen inmitten all dieser Verwüstung, mit den Schwärmen von Gefangenen, die gesammelt und in der Tat zu unserem Hauptquartier geleitet wurden , glich einem Tag des Jüngsten Gerichts. .

Die einzigen Überlebenden dieses engen Feuer- und Angriffskreises waren die Überreste einiger tausend Schwerter. Aber auch sie kamen nicht aus dem größeren türkischen Kreis heraus und waren gezwungen, die weiße Fahne zu hissen, obwohl sie ihren Oberbefehlshaber an der Spitze hatten.

KAPUTTE WAGENWAGEN

Meine Herren, es war am 31. August gegen Mittag, als wir uns wieder mit İsmet Pasha und Fevzi Pasha im Hof ​​eines zerstörten Hauses in diesem Çalköy trafen. Wir bewerteten die nächste Situation, indem wir die Kacheln und Pfeile der kaputten Ochsenkarrenwagen berührten. Wir waren uns einig, als die von uns gewonnene Feldschlacht von solcher Größe und Bedeutung war, dass sie den gesamten Krieg beenden konnte. Wir würden jetzt mit all unseren Kräften nach İzmir marschieren, obwohl wir die feindlichen Streitkräfte vernichtet hatten, die sich in Richtung Bursa zurückzogen.

Meine Herren, nachdem heute 8-9 Tage ausgereicht haben, um das „Mittelmeer“ in Izmir und die „Marmara“ in Mudanya zu sehen. Aber ich muss Sie daran erinnern, dass die Zeit, die wir allein von Sakarya verbracht haben, um bis zu diesem Tag zu kommen, diesem Höhepunkt, auf dem wir uns befinden, diesem verbrannten Çalköy, genau ein Jahr beträgt. Ich denke jedoch, dass Sie kein Jahr zu lange finden werden, um sich auf diesen Sieg vorzubereiten, den wir feiern. Denn, meine Herren, Krieg ist schließlich nicht nur eine Schlacht zweier Armeen, die sich gegenüberstehen; der Kampf der Nation. Die Feldschlacht ist ein Feld der Erprobung, auf dem Nationen mit ihrer ganzen Existenz, ihrem Stand in Wissenschaft und Wissenschaft, ihrer Moral, ihrer Kultur, kurz gesagt, mit all ihren materiellen und geistigen Kräften und Tugenden und all ihren Mitteln aufeinanderprallen. In diesem Bereich werden die wahre Stärke und die Werte der kriegführenden Nationen gemessen. Der Krieg erreicht die Ebene, die Überlegenheit nicht nur der physischen Gewalt, sondern aller Kräfte, insbesondere der moralischen und kulturellen Kraft, zu beweisen. Aus diesem Grund gilt die besiegte Seite im Feldkrieg als von der Nation und dem Land mit all seiner materiellen und geistigen Existenz besiegt.

Dominion HABEN

Sie können sich vorstellen, wie erbärmlich ein solches Ergebnis sein könnte. Zerstörung und Vernichtung sind nicht allein auf die Armee auf dem Schlachtfeld beschränkt. Tatsächlich wird die Nation, der diese Armee angehört, ein sehr erbärmliches Ergebnis erleiden. Die Geschichte ist voll von solch erbärmlichen Folgen für die einfallenden Armeen und einfallenden Nationen, die zum Mittel der Herrscher und ehrgeizigen Politiker mit einigen illusorischen Ambitionen geworden sind.

Meine Herren, wir haben mit eigenen Augen gesehen, dass diejenigen, die versuchten, die Idee der Eroberung der türkischen Heimat und den Traum von der Versklavung der Türken zu einer allgemeinen und gemeinsamen Idee zu machen, das Ergebnis, das sie verdient hatten, nicht loswerden konnten. Meine Herren, Männer, denen die Geschichte einer Nation überlassen wurde, sollten keinen Augenblick vergessen, dass sie verpflichtet sind, die Macht und Macht der Nation nur für die wirklichen und erreichbaren Interessen der Nation einzusetzen. Diese Männer sollten denken, dass es nicht ausreicht, ein Land zu erobern und zu besetzen, um über die Eigentümer dieser Länder zu herrschen. Solange der Geist einer Nation nicht gefangen ist, ist es nicht möglich, über eine Nation zu herrschen, es sei denn, die Entschlossenheit und der Wille einer Nation werden gebrochen. Einem nationalen Geist, einem starken und dauerhaften nationalen Willen, der sich über Jahrhunderte entwickelt hat, kann sich jedoch keine Kraft widersetzen.

Die Tyrannen, die stark genug sind, eine Nation zu halten, die nicht in Gefangenschaft sein will, sind nicht mehr auf dieser Erde. Die türkische Nation hat diese Tatsachen, die für ihre letzten Anstrengungen bekannt sind, insbesondere die Siege, die sie hier errungen hat, und die Entschlossenheit und Willenskraft, die sie gezeigt haben, wieder einmal mit stählerner Feder in die Brust der Geschichte geätzt.

WENDEPUNKT DER GESCHICHTE

Unsere nationale Geschichte ist voll von großen und glänzenden Siegen. Ich erinnere mich jedoch an keine Schlacht, die so entscheidend war wie der Sieg der türkischen Nation hier, und die der ganzen Geschichte, nicht nur unserer Geschichte, sondern auch der Weltgeschichte, einen neuen Impuls gegeben hätte.

Zweifellos wurde hier die Gründung des neuen türkischen Staates, der jungen türkischen Republik, gefestigt. Sein ewiges Leben wird hier gekrönt. Das in diesem Gebiet vergossene türkische Blut, die Seelen der Märtyrer, die in diesem Himmel fliegen, sind die ewigen Verteidiger unseres Staates und unserer Republik. Das „Märtyrersoldaten“-Denkmal, dessen Fundament wir hier gelegt haben, wird diese Geister, ihre altgedienten Freunde zusammen mit diesen Geistern und die aufopferungsvolle und heldenhafte türkische Nation repräsentieren. Dieses Denkmal wird diejenigen, die die türkische Heimat begehren, an das Feuer, das Bajonett, den Angriff der Türken am 30. August und die Gewalt in seiner Macht und Verwaltung erinnern.

BIS IN ALLE EWIGKEIT…

Meine Herren, inmitten der verschiedenen Faktoren dieses gewaltigen Sieges muss der Kostbarste die unregistrierte Herrschaft der türkischen Nation übernommen haben. Ich sehe keine Notwendigkeit zu erklären, was für eine große und produktive Revolution dieses Ereignis in unserer Geschichte und auf der ganzen Welt war. Wenn wir bedenken, wie sehr unsere Nation viele Jahrhunderte lang von Khans, Khans, Sultanen und Kalifen unterdrückt wurde, unter ihrer Unterdrückung und Tyrannei, und wie viele Katastrophen und Verluste bei der Erfüllung ihrer Ambitionen erlitten wurden, all die Größe und Bedeutung der Tatsache, dass unsere Nation ihre Souveränität übernommen hat, wird in unseren Augen sichtbar. Obwohl es bis zum Ende dieses großen Sieges eine Person mit dem Namen Kalif und Sultan in Istanbul gab und eine Position mit dem Titel Kalifat und Sultanat von ihm besetzt war. Nach diesem Sieg brachte die Nation jedoch diese Positionen und diejenigen, die diese Positionen innehatten, zu dem Schicksal, das sie verdienten.

Als bekannt wurde, dass der Sieg in Dumlupınar errungen worden war, wurde am 31. August 1922 auf dem Ulus-Platz in Ankara eine große Zeremonie abgehalten und der Sieg mit Begeisterung gefeiert.

KRONEN UND WÜRFE VERSCHWINDEN

Meine Herren, die nationale Souveränität ist so leicht, dass Ketten vor ihr schmelzen, Kronen und Throne brennen und verschwinden. Institutionen, die auf der Knechtschaft der Nationen beruhen, sind überall dem Untergang geweiht. Wenn wir uns die Länder der Jahrtausende von der Mitte Europas bis zum anderen Ende des Ostens ansehen, können wir das Vermögen besser verstehen, das das Osmanische Reich verdient hat.

WURZELSCHATTEN MÄNNER

Freunde, die Vertreibung der faulen Schattenmänner Anatoliens, die gegen das Türkentum marschierten, indem sie mit den Feinden ein Abkommen auf der Grundlage anderer türkischer Elemente in ihren Palästen trafen, ist ein befreienderer Schritt als die Feinde, die ins Meer strömen. Die türkische Nation könnte in diesem Land, das ein heiliges Gut ist, nur als Herrscher leben, wenn es unnötig und bedeutungslos wäre, aber mit der Beseitigung von Behörden, deren Existenz eine völlige Verschwendung und Katastrophe war.

Meine Herren, es gibt keinen Einzelnen von uns, der nicht wegen ihnen den Schmerz und das Leid der türkischen Heimat und der türkischen Nation gespürt hat. Nachdem sie so viel Trauer und Katastrophen durchgemacht hatten, lernten die Türken natürlich, dass es absolut notwendig ist, Souveränität zu haben und alle ihre Kinder zusammen und sorgfältig unter der Flagge der Türkei zu halten, um ihre Heimat wieder aufzubauen und dort glücklich und frei zu leben Republik.

Meine Herren, die arme Heimat, die seit Jahrhunderten stöhnt, aber von den Tyrannen, Lügnern und Unwissenden nicht gehört werden kann, sagt heute, dass Sie immer offen sein sollten für den aufrichtigen Ruf Ihrer Mutter, der Ihre Ohren und Gefühle verwüstet hat die tiefste Qual in ihrer Brust. Meine Herren, wenn unsere Vorfahren, die ihre Macht und Fähigkeit, in Asien, Europa und Afrika souverän zu sein, damals daran gehindert worden wären, diese Stimme zu hören, würden wir das Heimatland in seiner gegenwärtigen verwüsteten Form erben, wo die türkische Gesellschaft, die türkische Sache , würden die türkischen Vorteile erhalten und fruchtbar sein? ?

VATAN WILL WIEDERAUFBAU

Meine Herren, nun will die Heimat Wiederaufbau, Reichtum und Sicherheit, Wissenschaft und Wissen, Hochkultur, freien Willen und freie Meinung. Tugend, Ehre, Unabhängigkeit, reale Existenz gebietet es, echt und ernsthaft zu arbeiten, um diese Wünsche des Landes vollständig und schnell zu erfüllen.

UNSERE EINZIGE ABSICHT IST DIE TÜRKEI

Meine Herren, seit Jahrhunderten haben diejenigen, die die Türkei regieren, an viele Dinge gedacht, aber sie haben nicht nur an eine Sache gedacht: die Türkei! an nichts anderes denken. Wenn wir jedoch mit dieser Idee handeln, können wir alle Arten von Güte- und Zufriedenheitszielen erreichen.

Meine Herren, unsere Nation ist ein aufopferungsvolles Volk für Heimat, Freiheit und Souveränität; bewies es. Unsere Nation ist auch der eifersüchtige Verteidiger ihrer Revolutionen. Niemand kann eine Nation mit diesen Tugenden von dem wahren Weg abhalten, auf dem sie geht.

Meine Herren, an dem Tag, an dem unsere Nation ihre Souveränität übernahm – niemand weiß es – stand sie am Rande des tiefsten Abgrunds der dunkelsten Katastrophen. Seine materielle Kraft war erschöpft, seine Verteidigungsmittel wurden ihm genommen, seine Spiritualität und Heiligkeit wurden angegriffen und er war in einem bitteren Zustand. Trotz alledem beschloss er, seine Existenz und Unabhängigkeit zu retten. Um bei dieser Entscheidung erfolgreich zu sein, war es notwendig, dass die ganze Nation einen Zweck für das Handeln festlegte. Die gesamte Nation musste es als das ultimative Ziel betrachten, dieses Ziel absolut erfolgreich zu erreichen. Es war notwendig, dass die Nation mit all ihrem Sein, mit all ihrer Selbstlosigkeit, mit ihrem ganzen Glauben für diesen Zweck zusammen marschierte und dass es erfolgreich war. Meine Herren, das war der Zweck. Das letzte Ziel war der Erfolg, der hier gewonnene Sieg.

Meine Herren, unsere Nation hat ihren nationalen Zweck mit aller Klarheit und Gewissheit in den Augen und im Gewissen aller Bürger festgelegt und festgelegt, um in ihren zukünftigen Bemühungen erfolgreich zu sein. Wenn Sie wollen, nennen Sie das, was ich hier das Ziel nenne, Sie, die Sache der Nation. Aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie diesen Titel vergeben, damit wir uns nicht in einer imaginären Bedeutung verfangen.

Meine Herren, das Ziel unserer Nation, das Ideal unserer Nation ist es, eine voll zivilisierte Gesellschaft auf der ganzen Welt zu sein. Sie wissen, dass der Status, der Wert, das Recht auf Freiheit und Unabhängigkeit jeder Gesellschaft auf der Welt proportional zu den zivilisierten Werken sind, die sie hat und tun wird. Die Stämme, denen es an der Fähigkeit mangelt, zivilisierte Artefakte in den Körper zu bringen, sind dazu verdammt, ihrer Freiheit und Unabhängigkeit entzogen zu werden. Die Menschheitsgeschichte bestätigt dies durchgehend. Den Weg der Zivilisation zu gehen und erfolgreich zu sein, ist die Lebensregel. Diejenigen, die auf dieser Straße innehalten oder die unwissend und achtlos sind, auf dieser Straße eher zurück als nach vorne zu schauen, sind dazu verdammt, unter der tobenden Flut der Zivilisation zu ertrinken.

LAUFENDE GEDANKEN

Meister, der Erfolg auf dem Weg zur Zivilisation hängt von Innovation ab. Dies ist der einzige Weg der Entwicklung und des Fortschritts, um im gesellschaftlichen Leben, im Wirtschaftsleben, in der Wissenschaft und in der Wissenschaft erfolgreich zu sein. Es ist zwingend erforderlich, dass sich die Entscheidungen, die das Leben und die täglichen Angelegenheiten beherrschen, im Laufe der Zeit ändern, entwickeln und erneuern. In einer Zeit, in der die Innovationen der Zivilisation und die Perfektion der Technik die Welt unverändert verändern, ist es nicht möglich, die Situation zu schützen, indem man sich mit uralten antiquierten Absichten der Vergangenheit rühmt. Apropos Zivilisation, ich muss auch klarstellen, dass die Grundlage der Zivilisation, die Grundlage für Fortschritt und Stärke, im Familienleben liegt. Das Böse in diesem Leben verursacht sicherlich soziale, wirtschaftliche und politische Schwäche. Es ist notwendig, dass die männlichen und weiblichen Elemente, aus denen die Familie besteht, natürliche Rechte haben und in der Lage sind, Familienpflichten zu bewältigen.

WIRTSCHAFT

Meine Herren, unsere Nation strebt nach einem Sieg, der wertvoller ist als der große Sieg, den wir hier feiern. Die Bedeutung dieses Sieges wird durch den Erfolg unserer Nation auf dem Gebiet der Wirtschaft möglich. Wissen Sie, eine Nation mit einer schwachen Wirtschaft kann Armut und Elend nicht beseitigen; es kann keine starke Zivilisation, Garantie und Glück erreichen; kann sozialen und politischen Katastrophen nicht entkommen. Der Erfolg in der Verwaltung des Landes ist auch proportional zum Grad der Gewinne in seiner Wirtschaft. Es gibt keinen zivilisierten Staat, der nicht vor seiner Armee und Marine an seine Wirtschaft gedacht hätte. Alle Kräfte und Werkzeuge, die für die Verteidigung des Vaterlandes und der Unabhängigkeit erforderlich sind, können mit der Entwicklung und Entwicklung der Wirtschaft vervollständigt werden.

glühender Patriotismus

Angesichts des starken Charakters, des unerschütterlichen Willens, des leidenschaftlichen Patriotismus und des wirtschaftlichen Erfolgs, den unsere Nation besitzt, ist es wichtig, so stark wie möglich zu bleiben. Unsere allgemeinen Bildungs- und Ausbildungssysteme, die darauf abzielen, ein wirtschaftliches Leben zu ermöglichen, das unsere Nation im Kampf des Jahrhunderts erfolgreich macht, werden von Tag zu Tag grundlegender und natürlich erfolgreicher.

Meister, heute sind die Notwendigkeiten des Lebens und der Menschheit mit all ihren Realitäten aufgetaucht. Gegengerüchte können nicht die Grundlage von Moral und Glauben sein. Wenn die Wahrheit ans Licht kommt, verschwindet der Bullshit. Spitzfindigkeiten und Aberglauben sollten verworfen werden. Die Hindernisse, die die sozialen und geistigen Umwälzungsschritte unserer zu allerlei Aufstieg und Entwicklung fähigen Nation verkürzen wollen, müssen unbedingt beseitigt werden.

SPRECHEN SIE MIT DER JUGEND

Meine Herren, ich möchte meine letzten Worte an die Jugend unseres Landes richten.

Jugend!

Sie sind es, die unseren Mut unterstützen und erhalten. Mit der Bildung und Kultur, die Sie erhalten, werden Sie das wertvollste Beispiel für Menschlichkeit, Patriotismus und Gedankenfreiheit sein.

O aufstrebende neue Generation, du bist die Zukunft. Wir haben die Republik gegründet, du bist derjenige, der sie aufbauen und erhalten wird.

Freunde, wenn wir dieses Land des Gases und des Martyriums verlassen, lasst uns den „Märtyrersoldaten“ immer gemeinsam mit Respekt und Ehrfurcht begrüßen.

Angepasst an das heutige Türkisch: ALEV COŞKUN


Ressourcen:

– Dominion Nationala, 31. August 1924

– Die historische Rede des Präsidenten der Republik, Gazi Mustafa Kemal Pascha, Yenigün-Druckerei, 1924

– Atatürks Reden und Erklärungen 2, Institut für Geschichte der Türkischen Revolution, 1959

– Alle Werke von Atatürk (ABE), Bd. 16, S. 281-289

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.