Wie ist die Kapitalstruktur der größten Handelsketten der Türkei?

0 39
Getty Images Die Diskussionen über Kettenmärkte vertieften sich nach den Äußerungen des MHP-Vorsitzenden Bahçeli.

Die Debatte über „exorbitante Preise“ über Kettenmärkte vertieft sich weiter.

Während Regierungsbeamte und die Partei der Nationalistischen Bewegung diese medizinischen Märkte dafür kritisieren, dass sie ihre Produkte zu oft erhöhen, weisen Unternehmen auf hohe Inflationsraten hin.

Tatsächlich sind die Debatten nicht neu.

So erklärte Präsident Recep Tayyip Erdoğan während seiner Reise in die USA im September 2021: „Die Märkte stellen sich auf den Kopf mit der von diesen fünf Filialisten gesammelten Arbeit.“

Erdogan sagte, dass „das Handelsministerium diesbezüglich alle Vorkehrungen getroffen hat und die notwendigen Operationen durchführen wird“.

Das Thema wurde kürzlich mit den Erklärungen des Generalvorsitzenden der Partei der Nationalistischen Bewegung, Devlet Bahçeli, auf die Tagesordnung gesetzt, die sich an Kettenmärkte richteten.

In seiner Rede am 22. November sagte Bahçeli: „Wir glauben, dass die Verbindung und Verbindung der Kettenmärkte, die mit FETO ständig wachsen, sorgfältig untersucht werden sollte.“

Etwa eine Woche später kritisierte Präsident Erdoğan auch diese Märkte und sagte, sie würden einen Preisstabilitätsausschuss einrichten, um Preisunterschiede zu beseitigen.

BİM-Vorstandsmitglied Galip Aykaç hingegen wies die Kritik zurück und machte auf die Kosteninflation in der Produktion aufmerksam, bevor er von seinem Amt als Vorsitzender des Lebensmitteleinzelhandelsverbandes zurücktrat.

In Bezug auf Bahçeli sagte Aykaç: „Wir haben den Parteiführern, die uns mit der FETO-Organisation drohen, etwas zu sagen. Die netten Menschen dieses Landes haben Ihrem Bullshit kein Prestige verliehen“, sagte er.

Die Erklärung zog die Reflexion der MHP nach sich.

In diesem Prozess wurde der Presse eine Korrespondenz zugespielt, in der es heißt, dass ŞOK Marketler Galip Aykaç aufgefordert habe, von der Präsidentschaft des Verbands zurückzutreten.

Galip Aykaç gab am 4. Dezember bekannt, dass er von seinem Amt als Präsident der Food Retailers Association zurücktritt.

In den letzten Tagen wurden die Kontrollen auf einigen Filialmärkten in verschiedenen Städten verstärkt.

Am 6. Dezember leitete der Wettbewerbsrat eine Untersuchung gegen Kettenmärkte ein, basierend auf dem Vorbringen, dass sie gegen das „Gesetz zum Schutz des Wettbewerbs“ verstoßen.

Mit der am 7. Dezember im Amtsblatt veröffentlichten Entscheidung kam eine neue Regelung für Kettenmärkte.

Mit dieser Verordnungsänderung wurden Filialisten mit mehr als 200 Filialen verpflichtet, die Preise zu überwachen und Informationen über Filialinformationen an das Ministerium weiterzugeben.

Was ist also über die Kettenmärkte bekannt, die im Mittelpunkt aller Diskussionen stehen?

BBC Türkischuntersuchte die Eigentümerstruktur, die jüngsten Gewinninformationen und die Marktgröße der fünf größten fraglichen Märkte.

BİM

United Stores Inc. (BİM) ist heute das Unternehmen mit dem höchsten Marktanteil im organisierten Einzelhandelssektor.

BİM, zu deren Gründern Mustafa Latif Topbaş, Cüneyt Zapsu, Aziz Zapsu und Yasin Kadı gehören, nahm 1995 mit 21 Geschäften seinen Betrieb auf.

Im Laufe der Zeit hat sich die Struktur der Kapitalbeteiligung und des Verwaltungsrats verändert.

Laut den Informationen auf der Website des Unternehmens erreichte der Cluster bis Ende 2021 9.000 451 Märkte.

File Marketleri arbeitet auch als Projekt von BİM.

Mit der Datei beträgt die Anzahl der Geschäfte 9.000 611.

BİM ist im Ausland in Marokko und Ägypten aktiv.

Es hat 578 Geschäfte in Marokko im Jahr 2021 und 300 Geschäfte in Ägypten.

Die Gesamtzahl der Filialen in der Türkei, Marokko und Ägypten beträgt 10.489.

BİM berichtet auf seiner Website, dass Ende 2021 insgesamt 70 Personen arbeiten, davon 3.723 in Büros, 6.437 in Lagern und 60.37 in Geschäften.

Nach Angaben der Public Disclosure Platform (KAP) gehören 15,15 Prozent der BİM-Aktien Merkez Rahmet Besin.

Das Unternehmen Naspak Besin hingegen hält 11,30 Prozent der BİM-Aktien.

Diese beiden Unternehmen werden von verschiedenen Mitgliedern der Topbaş-Familie geleitet.

71,03 Prozent der BİM-Aktien sind für die Öffentlichkeit zugänglich und 2,52 Prozent sind für die Öffentlichkeit geschlossen.

Vorsitzender des Verwaltungsrats ist Mustafa Latif Topbaş.

BİM verzeichnete in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 einen Gewinn von 4,8 Milliarden TL, was einer Steigerung von etwa 109 Prozent entspricht.

A101

A101, die am weitesten verbreitete Lebensmittelkette der Türkei.

Es wurde 2008 gegründet.

Cüneyt und Aziz Zapsu, die zu den Gründern von BİM gehörten, aber BİM später verließen, spielten ebenfalls eine wertvolle Rolle bei der Gründung von A101.

Ein neuer Prozess begann mit der Aufnahme der von Turgut Aydın gegründeten Aydın-Gruppe in A101 im Jahr 2009.

2014 erhöhte Aydın Küme seinen Anteil an A101 auf 79 Prozent.

Im August 2016 führten im Rahmen einer Untersuchung mit dem Argument, der Gülen-Organisation eine finanzielle Grundlage zu schaffen, Turgut Aydın, der damalige Vorstandsvorsitzende von A101, und Ahmet Yaşar Aydın, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, hinzu , wurden festgenommen.

Die Geschäftsleute wurden bald freigelassen.

Laut den Informationen auf seiner Website hat A101 Ende 2021 mehr als 11.000 Geschäfte.

Auch hier hat es laut den Informationen auf der Website mehr als 61.000 Mitarbeiter und über 600 Lieferanten.

Ahmet Yaşar Aydın, Vorstandsvorsitzender von A101, und Turgut Aydın, stellvertretender Vorstandsvorsitzender.

Die Finanzdaten von A101 sind nicht öffentlich, da sie nicht öffentlich zugänglich sind und nicht in Borsa Istanbul verarbeitet wurden.

SCHOCKMÄRKTE

Die Kette ŞOK Marketler begann ihre Tätigkeit im Jahr 1995 mit 13 Geschäften.

Laut den Informationen auf ihrer Website trat sie 2011 mit 1.255 Geschäften und sieben Lagern der Yıldız Holding bei, die der Familie Ülker gehört.

Im Jahr 2013 kaufte Dia SA die Ladenkette Onurex, Dim, und im Jahr 2014 wurden alle Geschäfte in ŞOK-Geschäfte umgewandelt.

Nach Angaben auf ihrer Unternehmenswebsite hat die Kette mehr als 9.523 Geschäfte, 31 Vertriebszentren und mehr als 40.000 Mitarbeiter in den 81 Provinzen der Türkei.

ŞOK hat das Ziel, jedes Jahr etwa tausend Geschäfte zu eröffnen.

Nach den Informationen von KAP sind die Anteilseigner der Kette ŞOK Marketler und ihre Anteilsprozentsätze wie folgt:

  • Turkish Retail Investments BV: 24,27 Prozent
  • Gözde Enterprise Capital Investment Stakeholder: 23,66 Prozent
  • Small Cap World für Wiederaufbau und Entwicklung: 5,72 Prozent
  • Istanbul Portfolio Yıldız Free Private Fund: 5,13 Prozent

Cengiz Solakoğlu, Vorstandsvorsitzender von ŞOK Marketler.

Ali Ülker ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Murat Ülker ist Vorstandsmitglied.

Die Marktkette verzeichnete einen Gewinn von 1,8 Milliarden TL, eine Steigerung von rund 282 Prozent in den ersten neun Veröffentlichungen des Jahres 2022.

MIGROS

Mit einer Entscheidung aus dem Jahr 1954 beschloss die Stadtverwaltung von Istanbul, eine Organisation ähnlich der Migros in der Schweiz zu gründen und ein System einzurichten, das Lebensmittel und Bedarfsartikel mit mobilen Verkaufswagen unter der Aufsicht der Stadtverwaltung verkauft.

Koç Cluster erwarb 1975 die Mehrheitsanteile an Migros und die Geschäfte breiteten sich von Istanbul bis in die Türkei aus.

Im Jahr 2005 hat Migros Tansaş eingegliedert, das als Projekt der Stadtverwaltung von Izmir geboren wurde.

Nach Angaben auf deren Website wurde die Phase der Übertragung der Anteile an Moonlight Perakende ve Ticaret A.Ş. wurde 2008 fertiggestellt.

2015 kaufte die Anadolu Sanayi Holding 40,25 Prozent der Migros-Aktien.

Die Gründung von Getty Images Migros in der Türkei geht auf das Jahr 1954 zurück.

Laut den Daten von KAP, Tuncay Özilhan, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Migros Ticaret A.Ş.

Özilhan ist auch Vorsitzender des Board of Directors der Anadolu Group.

In der Kapitalstruktur sind nach Angaben von KAP „MH Perakendecilik ve Ticaret Anonim Şirketi“ mit einer Quote von 49,18 Prozent und „Sonstige“ mit einer Quote von 50,82 Prozent zu sehen.

In Macrocenter, Migros Ticaret A.Ş. ist in seinem Körper.

Nach Angaben auf seiner Website hat das Unternehmen.; Es bietet Dienstleistungen mit 2.843 Filialen in 81 Provinzen in der Türkei an, darunter 2.714 Migros und 131 Makrozentren.

Der Periodenüberschuss stieg in den ersten neun Monaten 2022 um 282,8 Prozent auf 1,4 Milliarden Prozent.

CARREFOURSA

Carrefour ist eine Einzelhandelskette, die 1963 in Frankreich ihren Betrieb aufnahm und weltweit tätig ist.

Der erste Markt von Carrefour in der Türkei wurde 1993 in İçerenköy, Istanbul, eröffnet.

1996 wurde durch die Beteiligung der Sabancı Holding und der Carrefour Group der Name CarrefourSA geboren und der erste Markt mit diesem Namen in Adana eröffnet.

CarrefourSA erweiterte sein Marktnetzwerk, indem es 1999 Continent und 2005 die Märkte Gima und Endi kaufte.

Im Jahr 2015 erwarb CarrefourSA 85 Prozent von Kiler Shopping Services Besin Sanayi ve Ticaret A.Ş. sowie 55 Märkte aus Ismar und 1e1-Märkte.

Getty Images CarrefourSA hat die ersten neun Monate des Jahres 2022 verloren.

Nusret Orhun Köstem ist der Vorsitzende des Board of Directors des Unternehmens und Laurent Charles René Vallée ist der stellvertretende Vorsitzende des Board of Directors.

Die Kapitalanteile an KAP sind wie folgt: Hacı Ömer Sabancı Holding Anonim Şirketi (57,12 %), Carrefour Nederland BV (32,16 %), Sonstige (10,72 %).

Nach Angaben auf seiner Website hat CarrefourSA 643 Märkte und neun Lager in 52 Provinzen, und 10.500 Menschen arbeiten an diesen Arbeitsplätzen.

CarrefourSA hat die ersten neun Monate des Jahres 2022 mit einem Gesamtnettoverlust von etwa 184 Millionen TL abgeschlossen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.