„Wer Brot aus dem Meer isst, verrät das Meer“

0 31

Tauchlehrer Yusuf Öztürk in Antalya enthüllte den Zustand der Unterwasserwelt, indem er die Bilder zusammenstellte, die er während seiner Tauchgänge gemacht hatte.

Unter Hinweis darauf, dass Antalya, der Augapfel des Tourismus, sich durch sein tiefblaues Meer auszeichnet, aber unter Wasser, sagte Öztürk: „Wer Brot aus dem Meer isst, verrät das Meer. Vor allem die Hotels und Strandbetriebe im Klippenbereich sind sehr nachlässig. Unter dem Meer liegt viel Müll, vom Handtuch bis zum Sonnenschirm. Dieser Müll ist kein Müll, der ins Meer getrieben wird mal wissentlich und mal unwissentlich ins Meer geschleudert werden, wie Wasserflaschen und Schnapsflaschen, das ist der Müll, der durch den Wind von den Stränden ins Meer fliegt und auf dem Meeresgrund zurückgelassen wird, anstatt von den Beamten eingesammelt zu werden Strand.er sagte.

„Statt es aus dem Meer zu nehmen, setzen sie weiterhin ein neues.“

Öztürk erklärte, dass Tourismusbetriebe lieber ihre Liegen und Sonnenschirme, die ins Meer fliegen, erneuern, anstatt diese Art von Müll einmal pro Woche oder einmal im Monat unter Wasser zu sammeln, um solchen Vorfällen vorzubeugen. „Die Umweltverschmutzung, die völlig menschliche Fahrlässigkeit ist, macht uns sehr traurig. Anstatt einen Müll, der ins Meer gefallen ist, unter Wasser zu lassen, können sie die Taucher um Hilfe bitten und die Gegend reinigen, aber was tun sie, sie stellen neue Sonnenliegen auf und Sonnenschirme und setzen ihre Arbeit fort. Die Verursacher der strandbedingten Verschmutzung seien Schnapsflaschen, Wasserflaschen, Aschenbecher. „Es gibt sogar eine Eisenleiter unter dem Wasser. Die alten eisernen Leitern, die von den Bürgern benutzt wurden, um an den Stränden des Klippenbandes zum Meer hinabzusteigen, wurden auf diese Weise im Meer belassen. Schreckliche Bilder“sagte.

„GEISTERNETZE ÜBERALL“

Yusuf Öztürk sagte, dass die von den Fischern zurückgelassenen Geisternetze ebenfalls über eine Quadratmeterfläche verstreut seien, und dass die Netze, die mit seiner Kamera den Unterwasserlebensraum bedrohen und den Tod von Hunderten von Caretta Caretta und Meeresbewohnern verursachen, in den felsigen Gebieten auffallen .

Öztürk sagte, dass es unmöglich sei, diese tonnenschweren Netze mit menschlicher Kraft aufs Meer zu heben. „Diese Netze sollten mit speziell ausgerüsteten Booten gereinigt werden. Wer weiß, wie viele Meeresbewohner in diesen Netzen starben, weil sie inaktiv waren.“er sagte.

GÖKOĞLU: GEMEINDEN SOLLTEN TAUCHTEAMS EINRICHTEN UND ORDNUNGSGEMÄSS REINIGEN

Prof. Dr. Mehmet Gökoğlu, Fakultätsmitglied für Wasserwirtschaft der Universität Akdeniz (AU), erklärte hingegen, dass die Bilder auf dem Meeresboden in der Küstenregion beklagenswert seien und sagte:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.