Versuchter Raubüberfall im Kino: Polizei rettete das Usurpatorenpaar vor dem Lynchmord

0 77

Im Bezirk Gültepe in Kağıthane betraten am Montag, den 29. August gegen 15.30 Uhr zwei Usurpatoren, darunter eine Frau mit OP-Maske, das Juweliergeschäft, als wären sie Kunden. Der Usurpator, einer der Männer, versuchte, den Juwelier Yaşar Güngör durch das Versprühen von Pfeffergas zu neutralisieren.

MIT DEM GRIFF DER GEWEHR MIT PFEFFERGAS ANGRIFFEN

Auf den Widerstand des Juweliers hin verletzte der Usurpator Güngör erneut mit dem Griff einer Schreckschusspistole und neutralisierte ihn. Die Usurpatorin ging dann hinter den Tresen und füllte ihre Handtasche mit Schmuck und Geld.

Als die Ladenbesitzer die Stimmen im Juweliergeschäft hörten, kamen sie zur Vorderseite des Ladens gerannt. Der ausgegangene Erpresser wurde von dem Ladenbesitzer auf einen Hocker geschlagen, geschlagen und getreten. Die Überfallmomente und der Lynchversuch wurden Sekunde für Sekunde auf den Überwachungskameras gespiegelt.

POLIZEI KAĞITHANE RETTE DAS BENUTZERPAAR AUS LYNCH

Während der Vorfall stattfand, patrouillierten Gruppen des Cürüm-Ermittlungsbüros, die dem Polizeipräsidium Gültepe des Märtyrers Mehmet Pat der Bezirkspolizei Kağıthane angehörten, auf der Straße und retteten den Usurpator, der gelyncht werden sollte, und die Usurpatorin neben ihm vor den Ladenbesitzern.

Die in Gewahrsam genommenen Usurpatoren Isk O. und Hatice D. wurden nach einer Gesundheitskontrolle im Krankenhaus zur Polizeiwache gebracht. Bei den Leibesvisitationen der Personen wurden Elektroschock, Pfefferspray und Schreckschusspistole sichergestellt. Die Tasche mit dem Geld und dem Gold wurde beschlagnahmt.

DER ANGRIFFENE SCHMUCK WIRD ABGELASSEN

Auf der anderen Seite wurde Yaşar Güngör, dessen Nase gebrochen und an verschiedenen Stellen am Kopf verletzt war, nach dem ersten Einsatz von Gesundheitsgruppen mit einem Krankenwagen in das Ausbildungs- und Forschungskrankenhaus Şişli Hamidiye Etfal in Sarıyer Seyrantepe gebracht.

Yaşar Güngör, dessen gebrochene Nase im Krankenhaus behandelt wurde, wurde nach seiner Behandlung entlassen.

BENUTZER DOUBLE AN DAS GERICHT VERSANDT

Andererseits wurde festgestellt, dass das Paar, dessen Worte genommen wurden, eine kirchliche Ehe geschlossen hatte und dass einer der Usurpatoren, Eser Ö. Es wurde erfahren, dass er 2 Aufzeichnungen wegen Diebstahls bei der Polizeibehörde hatte. Seine Worte in Sicherheit nehmen „Beute-Erpressung“Das Paar, das aufgrund seines Fehlers einen Prozess benannt hatte, wurde nach Abschluss seiner Prozesse bei der Polizeibehörde an das Gerichtsgebäude verwiesen.

Polizeiteams untersuchen den Vorfall weiter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.