Ungültige Gefahr in Luxuskleidung

0 82

In der Türkei ist der Imitatmarkt in Bereichen wie Luxusschuhen, Taschen und Bekleidung nicht zu vermeiden. Während Hersteller von Imitaten die Messlatte jeden Tag höher legen, betreiben sie ihr Geschäft mit so viel Komfort, dass sie sagen: „Unsere Produkte werden sogar in den Vitrinen von X Luxusmarken verkauft“. Laut den Nachrichten von Özge Yavuz aus der Welt nimmt die Zahl der Verkäufer, die Stände und Geschäfte in Luxusvierteln, 5-Sterne-Hotels und Nachbarschaftsmärkten eröffnen, insbesondere in der Region der historischen Halbinsel, ständig zu. Das Interessante ist, dass diese Arbeiten auch nicht so billig sind… Taschen im Wert von 40-50.000 TL finden Käufer für 5-6.000 TL, Schuhe im Wert von 15-20.000 TL finden Käufer für 3-4.000 TL. Unter den Käufern sind vor allem arabische Touristen. Während die Türkei im Ausland als Imitationsparadies bekannt ist, zögern ausländische Marken, Geschäfte in der Türkei zu eröffnen. Es wird gesagt, dass sie sagen: „In der Türkei gibt es kein System zur Verteidigung unserer Rechte“.

Ich möchte Ihnen von einem Vorfall erzählen, der kürzlich in einem Geschäft passiert ist, das Luxusmarken verkauft. Dieser Punkt zeigt, wie hoch der Qualitätsstandard der Nachahmungsarbeiten in der Türkei ist. Ein Betrüger kauft in diesem Geschäft, das Luxusgüter verkauft, Schuhe einer weltbekannten Marke. Dann will er das Werk mit einer Entschuldigung zurückgeben, ersetzt aber das Originalwerk durch eine Fälschung. Ladenangestellte nehmen die gefälschte Arbeit unwissentlich zurück, und dieses Stück ist wieder im Angebot. Wenn der neue Verbraucher in der zweiten Zirkulationsrunde nicht versteht, dass das Werk fabriziert ist, wird er getäuscht.

STARK: SEIN AUSGEZEICHNETER ZUSTAND

„QUALIFIZIERTE FÜHRUNGSKRÄFTE REICHEN NICHT AUS“

Mehmet Güzenge, der Gründer des Beratungsbüros Magazacilikyonetimi.com, sagt, dass die Zahl der qualifizierten Mitarbeiter im Bereich des Luxuskonsums gering ist. Güzenge sagte: „Wenn der Luxuskonsument den Laden betritt, müssen die Standards in der Ladenumgebung vom Manager erfüllt werden. Die Schulung von Managern und Mentoren im Luxuskonsum wird einige Probleme lösen. Derzeit ist die Zirkulation von Arbeitnehmern in der Branche ziemlich hoch. Es gibt nicht einmal ein Online-Tutorial zum Verkauf von Luxus. Es sollte Online-Schulungen geben und sie sollten mit Feldschulungen kombiniert werden“, sagt er. Güzenge betonte, dass ausländische Marken im Wettbewerb mit fabrizierten Werken und nicht mit dem Personalproblem in der Türkei an vorderster Front stehen, sagte Güzenge: „Zusammenfassend gibt es den Gedanken der Bildung und der Verwaltungslast in der Branche. Schulungen zur Unterscheidung ungültiger Artefakte sollten durchgeführt werden. Ich denke, diese Arbeiten sollten ausgelagert werden.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.