Ungeimpft mit Tetanus erwischt, vom Tod zurückgekehrt

0 77

Derviş Aslan, 44, Vater von 6 Kindern, der als Baupersonal in Istanbul arbeitet, hat sich mit einem rostigen Messer in die Hand geschnitten. Er wurde nach der in der Notaufnahme durchgeführten Inzisionsbehandlung entlassen, weil er sagte, dass er vor 5-6 Monaten gegen Tetanus geimpft worden sei.

Glücklicherweise hatte er eine Mandelentzündung aufgrund einer Schwellung im Hals, hohes Fieber und wurde 4 Tage später mit starken Krämpfen erneut in die Notaufnahme gebracht.

KINDER SIND AM BESTEN DES KONKURS

Es wurde davon ausgegangen, dass der unglückliche Mann, der auf die Intensivstation gebracht wurde, Tetanus hatte und keinen Impfstoff hatte. Aslans Gehirn war mit Tetanus-Mikroben infiziert, er wurde 28 Tage lang eingeschläfert und insgesamt 45 Tage lang auf der Intensivstation behandelt. Dabei standen seine Nieren aufgrund der Krankheitsfolgen kurz vor dem Bankrott und er musste an die Dialyse.

Der Chef der Anästhesie- und Reanimationsklinik, Prof. Dr. Namigar Turgut, sagte, als der Patient zur Besinnung kam, hatte er schwere Krämpfe, die Knochenbrüche verursachen würden, sie dachten, sie würden ihn innerhalb der ersten 24 Stunden verlieren, aber Aslan konnte seine fortführen ein problemloses Leben mit wochenlangen erfolgreichen Behandlungen.

Prof. Dr. Turgut, „Unser Patient hatte großes Glück, er wurde durch frühzeitiges Eingreifen und richtige Behandlung wieder zum Leben erweckt. Ohne Impfung ist die Letalität einer Tetanusinfektion leider sehr hoch. Vor allem Bauarbeiter, Landarbeiter und Schwangere sollten dies unbedingt tun haben Sie die Erinnerungsdosis von Tetanus-Impfstoffen, die alle 10 Jahre wiederholt werden sollten.“sagte.

„Schwere Kontraktionen können sogar Knochenbrüche verursachen“

Prof. Dr. Turgut erklärte, dass Aslan sich vor etwa 50 Tagen wegen einer infizierten Messerverletzung in die Notaufnahme begeben habe, und gab folgende Informationen:

„Er schnitt sich in die Hand, klebte infiziertes Material hinein und kam in die Notaufnahme. Er wurde nach seinem Impfstatus für Tetanus gefragt und er erklärte, dass er geimpft sei. Daraufhin wurde er mit der notwendigen Behandlung entlassen. Etwa 4 Tage später ging er mit den Beschwerden über sehr starke Kontraktionen der Gesichts- und Kiefermuskulatur, Bewusstlosigkeit und Atembeschwerden in die Notaufnahme. Er bewarb sich erneut. Er hatte extreme Kontraktionen, die manchmal sogar zu Knochenbrüchen führen können. Wir sahen das Patient in der Notaufnahme, als er in diesem Zustand war. Wir öffneten sein Tracheostoma für schnelles Atmen (Kanülenplatzierung in seinem Rachen) und brachten ihn auf die Intensivstation. Er blieb etwa 45 Tage auf der Intensivstation.

Enzephalitis-Tabelle wurde gebildet, weil die Enden im Gehirn auch mit Tetanus-Mikroben infiziert waren. Während dieser schweren Behandlung begannen die Endorgane, insbesondere die Nieren, geschädigt zu werden. Er erhielt auch eine Dialysebehandlung. Nachdem wir nun gesehen haben, dass die durch die Tetanus-Mikrobe im Gehirn verursachten Schäden allmählich verschwinden, haben wir sie zunächst vom Beatmungsgerät getrennt. Er wurde wieder bewusst und wir begannen mit einem intensiven Physiotherapieprogramm. Nach diesem Prozess konnte er selbst gehen, sprechen, essen und trinken. Nach kurzer Zeit wird er wie alle anderen sein normales Leben fortsetzen können. Wenn es verzögert würde, würde es definitiv zum Tod führen. Ich habe 33 Jahre in meinem Berufsleben hinter mir, ich habe 2 schwangere Tetanusfälle gesehen und diese Patientin ist auch hier.“

„ER SCHÖNHEIT OHNE SCHADEN WAR AUCH FÜR UNS EIN WUNDER“

Prof. Dr. Turgut stellte fest, dass Aslan nach diesem schweren Bild sein Leben unbeschadet fortsetzen konnte, und setzte seine Worte wie folgt fort:

„Für uns ist es ein Wunder, dass der Patient lebt. Von dem Moment an, als es zu uns kam, dachten wir, wir würden es innerhalb von 5-6 Stunden verlieren. Weil es in seiner schwersten Form kam. Der Impfstoff ist wirklich wertvoll. Personen in der Risikogruppe für Tetanus sollten auf jeden Fall Erinnerungsdosen einnehmen. Besonders Schwangere, Bauarbeiter, diejenigen, die mit der Erde im Weinberg oder Garten beschäftigt sind, sollten sich unbedingt ihre Auffrischungsdosis holen. Denn dafür gibt es keine Entschuldigung. Es gibt nur eine Rettung vor dieser Krankheit, wenn Sie den Impfstoff haben, sind Sie sicher. Außerdem treten bei Prozessen wie Piercing und Tätowierung offene Wunden auf, und wenn Sie Tetanus-Mikroben tragen, selbst wenn wir sie mit unseren Händen berühren, ist Ihr Risiko, an der Krankheit zu erkranken, sehr hoch.“

„DIE TONSICLE-KISTE, ABER MIT TETANOSA ERWISCHT“

Derviş Aslans älterer Bruder Yusuf Aslan (46) erklärte, dass sie den Schock des Prozesses, der mit einem einfachen Schnitt begann und sich in ein tödliches Bild verwandelte, immer noch nicht verwinden konnten, und sagte:

„Nachdem er sich in die Hand geschnitten hatte, kamen wir ins Krankenhaus. Die Lehrer behandelten ihn, unsere plastischen Chirurgie- und Notärzte. Sie fragten, ob er einen (Tetanus-)Impfstoff habe. Mein Bruder sagte, ich hätte ihn auch. Er fragte die Ärzte erneut, ob Er war gegen Tetanus geimpft Mein Bruder sagte, es sei vor 4-5 Monaten gewesen Behandlung Ein paar Tage später sagte er, er habe Halsschmerzen Wir dachten, er hätte eine Mandelentzündung, weil er kaltes Wasser getrunken habe Ich ging zur Arbeit Als ich an diesem Morgen im Wohnheim anrief, um mich nach seinem Zustand zu erkundigen, sagte ein anderer Bruder, er sei krank und brachte ihn ins Krankenhaus.

Als er ankam, war er in einem sehr schlechten Zustand. Er hatte starke Wehen. Es saugte so sehr. Sie wurden schwer behandelt, er wurde 28 Tage lang intubiert. Gott sei Dank ist sie jetzt wach. Jetzt sprechen wir mit uns, wir führen aus. Es ist wirklich bedauerlich, dass es durch einen so einfachen Schnitt so weit gekommen ist. Die Tetanusimpfung ist so wertvoll, dass sie nicht vernachlässigt werden sollte, eine Erinnerungsdosis alle 10 Jahre ist notwendig. Ich arbeite auch auf dem Bau und habe einen Impfstoff.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.