Ümit Özdağ brachte die Thesen von Sedat Peker vor Gericht

0 79

Sedat Peker brachte in seinen Social-Media-Konten Bestechungsargumente vor, in denen die AKP Erzurum-Abgeordnete Zehra Taşkesenlioğlu, der frühere Vorsitzende des Kapitalmarktregulierungsrates Ali Fuat Taşkesenlioğlu, der Präsidentenberater Serkan Taranoğlu, das TOBB-Mitglied Salih Orakçı und Marka Yatırım Holding Executive Council Leader Mine Tozlu Sineren waren genannt. . Sineren machte eine Aussage in der Richtung, dass sie um Bestechungsgelder gebeten wurde. Darüber hinaus stellte der ehemalige Rektor der Türkischen Luftfahrtvereinigung und AKP-Parlamentskandidat Prof. Dr. fest, dass Ünsal 70 Millionen Lire an materieller und moralischer Entschädigung von Ban wollte, und Bans Vermögen sorgte ebenfalls für Kontroversen.

Der Generalführer der Siegespartei, Ümit Özdağ, erstattete bei der Generalstaatsanwaltschaft von Ankara Strafanzeige wegen der in Pekers Argumenten genannten Namen. Özdağ sagte in einer Erklärung, die er nach der Fehlermeldung vor dem Gerichtsgebäude abgab, Folgendes aus:

„Das Korruptionsnetzwerk rund um das Palastregime explodierte von einem Punkt zum anderen. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass die müde und erschöpfte AKP-Regierung, die das Land seit 20 Jahren regiert, das Land nicht länger regieren kann. Als Siegespartei haben wir in diesen dunklen Tagen der Türkei die Fackel entzündet. Die liebe türkische Nation sollte wissen, dass es unsere Pflicht ist, gegen Korruption, Rechtswidrigkeit und angenommene und gegebene Bestechungsgelder vorzugehen. Egal wo oder wen sie berührt, die Siegespartei wird ihren Weg entschlossen fortsetzen und für jeden von der türkischen Nation gestohlenen Penny Rechenschaft verlangen.

„Staatsanwälte haben nicht gehandelt“

Özdağ erklärte, dass die Staatsanwälte handeln sollten, aber sie taten nichts und sagte: „Wir haben jetzt unseren Antrag gestellt. Wir sagten, dass wir ein Anhänger sein werden, wir werden wirklich ein Anhänger sein. Wir werden es hier nicht belassen. Wenn danach andere Dokumente herauskommen und andere Beweise für Korruption aufgedeckt werden, werden wir diese ebenfalls verfolgen. Weil die türkische Nation ausgeraubt wird. Einerseits wurden 13 Millionen Flüchtlinge und Geflüchtete mit 100 Milliarden Dollar unterstützt. Andererseits wurde sein Reichtum an eine Gruppe von Banden gegeben. Da gibt es ganz konkrete Argumente. Wenn die Republik Türkei Staatsanwälte hat, wird diese Angelegenheit untersucht.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.