Regisseur Emin Alper reagierte auf die Angriffe der Pro-Presse: „Das Ministerium wusste es“

0 65

Die Reden derjenigen, die bei der Preisverleihung des Antalya Golden Orange Cinema Festival auf die Bühne kamen und darauf hindeuteten, dass eine oppositionelle Rebellionsflagge gehisst wurde, scheinen jemanden verstört zu haben. Einige Unterstützerzeitungen wie Sabah und Aydınlık haben bereits damit begonnen, die Redner anzugreifen, insbesondere Emin Alper.

Während die Zeitung Sabah mit der Überschrift „Heuchler, die Geld vom Staat nehmen und es festnageln“ schrieb, dass Emin Alper aus Trotz eine Rede gegen den Staat hielt, unterstrich die Zeitung Aydınlık auch „Goldene Orange wurde zu Washington-Orange“, was andeutete, dass die USA dahinter steckten Festival. Emin Alper, der Regisseur des Kinos „Arid Days“, das dieses Jahr bei den Filmfestspielen von Cannes Weltpremiere feierte, reagierte auf die Angriffe auf das Thema mit Cumhuriyet.

Als Antwort auf unsere Frage nach der Unterstützung des Ministeriums sagte Alper: „Der Filmförderungsfonds des Kulturministeriums ist kein Tribut, der im Austausch für Treue gegeben wird, sondern ein Fonds, der mit den Steuern geschaffen wurde, die von den vom Kinopublikum gekauften Tickets abgezogen werden , mit den Steuern von uns allen.“ Es soll die Werke unterstützen, von denen angenommen wird, dass sie unser Kino in der Qualität, die möglich ist, voranbringen. Die Tatsache, dass Dry Days in die offizielle Auswahl der Filmfestspiele von Cannes aufgenommen wurde, dass unser Kino das einzige Kino aus der Türkei ist, das 2022 auf drei großen Festivals gezeigt wird, und die Auszeichnungen, die wir in Antalya erhalten haben, sind die deutlichsten Indizien dafür, wie gut es ist dieser Fonds ist weg. Ein Komitee, dem Vertreter der Abteilung angehörten, vergab diese Finanzierung sowohl auf der Grundlage unserer bisherigen Leistungen als auch der Qualität des Drehbuchs. Es ist keine Verstärkung unter der Bedingung, dass wir unsere Stimme nicht gegen die Ungerechtigkeiten im Land erheben. Die wahre Heuchelei besteht darin, sich nicht gegen diejenigen auszusprechen, die unsere Freundin, die Co-Produzentin Çiğdem Mater, wegen eines Films, den sie nicht gedreht hat, zu 18 Jahren Haft verurteilt haben.“

„SIE HATTEN DIE LETZTE FORM IN IHREN HÄNDEN“

Zu der These, dass nach der Unterstützung des Ministeriums inhaltliche Änderungen im Kino vorgenommen wurden, sagte Alper:

„Die Nachrichten in den Zeitungen wie ‚Er hat das Geld vom Ministerium genommen und dann das Szenario geändert‘ sind Bullshit und irreführend. Zum einen funktioniert das Ministeriumsverfahren in diesem Zustand nicht. Der Fonds wird in drei Raten ausgezahlt, die letzte Rate erfolgt nach Lieferung der Kassette. Die endgültige Fassung des Drehbuchs haben wir im Frühjahr 2021, also vor den Dreharbeiten des Kinos, an das Ministerium geliefert. Es gibt Aufzeichnungen darüber. Die endgültige Version des Drehbuchs wurde vom Ministerium genehmigt und wir begannen damit zu drehen. Wir haben die zweite Rate des Fonds erhalten, nachdem wir die Schießereien an das Ministerium geliefert hatten. Kurz gesagt, als wir die zweite Rate erhielten, hatte das Ministerium die endgültige Version des Drehbuchs, es wurde gelesen, und die Änderungen im Drehbuch wurden im Laufe der Zeit beobachtet. Nachdem der Schnitt abgeschlossen war, haben wir im April 2022, also vor den Filmfestspielen von Cannes, die fertige Version des Kinos an das Ministerium geliefert, und wir hatten keine Probleme. Nach der Vorführung in Cannes tauchten jedoch in bestimmten Medienkanälen Nachrichten auf, dass wir uns daran orientiert und dann das Drehbuch geändert haben. Die Absicht ist klar: das Ministerium dazu zu bringen, das Geld zurückzufordern. Da diese Grundlage dem Kino vollständig gegeben ist, geht es vor allem darum, uns zu bestrafen, indem wir uns in den finanziellen Bankrott reißen. Ich möchte noch einmal daran erinnern, was jeder in der Branche weiß: Es gibt kein Kino auf der Welt, das in der Form geblieben ist, in der es ursprünglich geschrieben wurde. Das widerspricht der Natur der Kinoproduktion. Das Drehbuch ändert sich sowohl im Projektentwicklungsprozess, in der Vorvorbereitung, als auch im Dreh und Schnitt, und es muss sich ändern, damit es ein richtiges Kino wird. Die Drehbücher aller qualifizierten Kinos, die bis heute eine Unterstützung des Kulturministeriums erhalten haben, haben von der Zeit, auf der sie basieren, bis zur Fertigstellung des Kinos eine Zeit der Präzedenzfälle durchlaufen.“

DIESE LETZTE ERKLÄRUNG

Abschließend sagte Emin Alper über den Film, der insgesamt 9 Preise gewann, darunter den Preis für die beste Regie in Antalya: „Ich will diese Schmutzkampagnen nicht, die nach dem Lob des Films aus Cannes und Antalya stattfanden Begeisterung, die es beim Publikum hervorrief, das Kino zu überschatten und dem Kino den Vorrang zu geben. Deshalb werde ich nach dieser Aussage keine willkürliche Aussage machen und darauf warten, dass das Kino auf das Publikum trifft.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.