Private Krankenhäuser verlassen das SGK-System! Der Bürger wird erneut zum Opfer

0 75

Die Sozialversicherungsanstalt (SGK) hat beschlossen, eine Aufnahmepflicht für Patienten aller Zweige, nicht Teilzweige, in mit der Anstalt einvernehmlichen privaten Krankenhäusern zu verhängen. Aufgrund dieser Entscheidung wurden viele Krankenhäuser aus dem Geltungsbereich „Krankenhäuser im Einvernehmen mit der SGK“ ausgeschlossen. Im Juli wurden mit der im Health Practice Communiqué (SUT) vorgenommenen Änderung die Gesundheitskosten privater Krankenhäuser um 40 Prozent erhöht. Während die Patienten dabei erheblich leiden, müssen Patienten, die in staatlichen Krankenhäusern keinen Termin finden, selbst für einen routinemäßigen Bluttest Unsummen zahlen.

Vedat Bulut, Generalsekretär der Türkischen Ärztekammer (TTB), betonte, dass die Armen aufgrund der Änderungen keine Gesundheitsdienste erreichen könnten, und sagte: „Die jährlichen Gesundheitskosten pro Person haben im Durchschnitt 3.000 Lire überschritten. Mit anderen Worten, eine Bevölkerung von 85 Millionen zahlt mehr als 250 Milliarden Lire aus eigener Tasche für ihre Gesundheit. Die Menschen zahlen Prämien und Steuern, um Gesundheits-, Bildungs-, Justiz- und Sicherheitsdienste kostenlos zu erhalten. Allerdings steigen die Zuzahlungen für die Gesundheit von Tag zu Tag. Patienten zahlen den Untersuchungspreis zusammen mit dem Rezeptpreis in der Apotheke. Ärzte verlassen den öffentlichen Dienst und wenden sich an die Privatwirtschaft, weil ihre Persönlichkeitsrechte nicht verbessert werden. Die Bürger können diese privaten Krankenhäuser jedoch nicht erreichen“, sagte er.

40 PROZENT ANMIETUNG

Über die Änderung der SUT sagte Bulut: „Die zusätzlichen Preise, die die Bürger an private Gesundheitseinrichtungen zahlen, werden um 40 Prozent steigen. Im Sonderteil konnten 200 Prozent mehr als die SUT-Preise fakturiert werden. Private Krankenhäuser könnten den Bürgern Rechnungen über 2 Lira ausstellen, wenn die SGK 1 Lira bezahlt. Letzte Woche haben sie die SGK-Zahlungen um 40 Prozent erhöht. Das bedeutet, dass die Kosten aus der Tasche des Bürgers steigen werden“, sagte er.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.