Ökonom Korkut Boratav warnt: Jede Aufwertung des Dollars vervielfacht die Belastung der Bevölkerung durch währungsgesicherte Einlagen.

0 10

Der Anstieg des Dollars trägt auch zur Belastung der währungsgeschützten Einlagen (KKM) bei, die von der Regierung erfunden wurden, um den Anstieg der Devisen zu stoppen. Die Nachhaltigkeit dieses Systems, das auf zukünftige Risiken für die Wirtschaft hingewiesen wird, ist umstritten.

KKM machen 46,4 Prozent der Termineinlagen und 25,8 Prozent der gesamten Termineinlagen aus und erreichen eine Größe von 1,3 Billionen TL. Es wird behauptet, dass die Belastung dieser Einlagen für die Öffentlichkeit 180 Milliarden TL beträgt, wenn die Zahlungen des Finanzministeriums und der Zentralbank (MB) und der erlassene Steuerpreis zusammengerechnet werden.

In der letzten Zeit rufen Banken Bürger mit Dollareinlagen an und fragen: „Würden Sie KKM bevorzugen?“ Daher soll das System weiter wachsen.

Der Ökonom Korkut Boratav sagte, unabhängig vom Wert der Macht werde sie in diesem System so weit wie möglich gehen, um das Wachstum aufrechtzuerhalten. Boratav hat folgende Einschätzung abgegeben:

„All diese Elemente kurbeln die Binnennachfrage an. Sie werden so weit wie möglich fortgesetzt, wenn es keinen Engpass bei der externen Finanzierung gibt. Bei Fälligkeit wird das System zu angemessenen Raten weitergeführt. Das bedeutet, dass ein wertvoller Teil des gesamten Devisenvermögens der Türkei an das Finanzministerium, die Zentralbank, transferiert wird.“

„Währungsprämien hart“

Boratav wies darauf hin, dass man im Vorfeld diskutieren sollte, wie man dieses System, das sich bei einem möglichen Machtwechsel in eine Falle verwandelt hat, loswird, und betonte, dass ein starker Anstieg der Devisenkurse von vornherein unvermeidlich sei. Boratav stellte fest, dass die Mittelschicht der Türkei Devisen und Immobilien als die Investitionsinstrumente ansieht, die sie sichern werden, und betonte, dass dies die Bemühungen mit der Inflation in der Übergangszeit bei einem möglichen Machtwechsel viel schärfer machen werde.

Boratav fügte hinzu, dass die Regierung „von Formeln fernbleibt, die die Inflation für die geschädigten Arbeiterklassen lindern“. Die Reflexionen der durch Sparmaßnahmen verursachten Schrumpfung werden sich zeigen“, sagte er.

Daran erinnernd, dass Nureddin Nebati, der Minister für Finanzen und Finanzen, dies zusammenfasste und dass er Worte auf der Seite hatte: „Wir bevorzugten das Drehen der Räder, Produktion, Export, Investitionen, nicht die Inflation, außer für diejenigen mit niedrigem Einkommen“, Boratav fuhr wie folgt fort:

„Sie haben sich ein Modell geschaffen. Die Arbeiter werden die Last bis zum Ende tragen, aber die Beschäftigung wird sich sicherlich hinziehen. Die diesjährige Wachstumsannahme wurde halbiert. 3,5, 4. Sie sagen: ‚Ich komme damit zurecht‘“.

„Beschäftigungscoup nach der Krise“

Boratav betonte, dass abgesehen von dem Schockproblem, das durch die KKMs bei einem möglichen Machtwechsel verursacht wurde, die Arbeiter, die in den letzten 7 Jahre werden von den Beschäftigungsverlusten getroffen, die durch die Schrumpfung der Wirtschaft verursacht werden.

In Anbetracht dessen, dass die Arbeiterschichten der Türkei den schwersten Verteilungsschock in der Geschichte der Republik erlebten, stellte Boratav fest, dass „zusätzlicher Druck zu den zusätzlichen Faktoren hinzugefügt wird, die die Inflation ankurbeln, was durch die Umstellung auf Fremdwährungen geschaffen wird“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.