Neuer Verdacht auf „Vergiftung“ nach 50 Tagen im Dorf Yuva

0 82

Im Bezirk Çaydurt des Dorfes Yuva wandten sich viele Menschen während des Eid al-Adha mit Beschwerden über blutigen Durchfall und Übelkeit an das Krankenhaus. Mit der Zunahme der Vorfälle bewarben sich 141 Personen in Krankenhäusern, so die jüngste Aussage des Gouverneursbüros. Eine Person, die ins Krankenhaus gebracht wurde, starb ebenfalls.

Während die Behandlung von 9 Patienten, von denen 1 schwerpflegebedürftig war, im Krankenhaus fortgesetzt wurde, meldeten sich 50 Tage später 2 weitere Personen, einer gestern und der andere heute Morgen, mit ähnlichen Symptomen im Krankenhaus.

PROBEN GENOMMEN

Es wurde bekannt, dass einer der Patienten nicht im Dorf lebte, aber am Eid al-Adha in das Dorf kam, und der andere die Person war, die krank wurde und früher entlassen wurde. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, um festzustellen, ob die Vorfälle mit den Vergiftungen im Dorf in Zusammenhang standen. Proben wurden von Fleisch- und Wasserquellen in ihren Wohnungen genommen.

Andererseits wird das Dorf mit Leitungswasser versorgt, wohin einige der Menschen der Region aufgrund von Vergiftungsvorfällen in ihre Behausungen im Hochland und in die Stadtzentren abgewandert sind, während der Trinkwasserbedarf mit Wasser in Flaschen gedeckt wird, die vom Special mitgebracht werden Provinzialverwaltung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.