Nach 752 Tagen im Koma geschah ein „Wunder“, sogar die Reparatur begann

0 86

Semih Taşdemir, der mit seinem Bruder im Bezirk Muratpaşa Mobiltelefone reparierte, kam zur Arbeit, um seinem Freund sein neues Motorrad zu zeigen, das er 2015 gekauft hatte. Taşdemir stieg auf das Motorrad, das er ausprobieren wollte, und fuhr davon.

Nach einer Weile sahen Taşdemirs Verwandte, die von vorne eine Stimme hörten, dass er blutüberströmt auf dem Boden lag, als er zum Tatort ging. Seiner Familie wurde mitgeteilt, dass Taşdemir, der ins Krankenhaus gebracht und dort schwer behandelt wurde, ins Koma gefallen sei. Taşdemir, der ein Loch im Hals zum Füttern hatte und in dieser Zeit 29 Operationen hatte, erwachte 752 Tage später aus dem Koma.

VERBUNDEN MIT DEN AUGENLIDERN

Semih Taşdemir, der weder laufen noch irgendeinen Teil seines Körpers bewegen konnte, wurde in einem Laken zu seiner Wohnung gebracht. Die Ärzte und Physiotherapeuten, die zur Behandlung kamen, sagten, Taşdemir würde nicht aufstehen.

Sein Freund empfahl Taşdemir 2018 den Physiotherapeuten Mustafa Erkol. Erkol kontaktierte Taşdemir, der nicht sprechen konnte und bei seinem ersten Treffen bewusstlos war, über seine Augenlider.

Fing an, zuerst zu sitzen

Mustafa Erkol, der die Entschlossenheit von Semih Taşdemir sah, „Ich werde dich führen“ er sagte. Erkol, der zuerst versuchte, Taşdemirs Gelenke zu öffnen, setzte sich dann hin. Taşdemir, der aufgrund der Schmerzen, die er während der starken Behandlung erlebte, so laut schrie wie er konnte, konnte zum ersten Mal nach 1,5 Jahren 1-2 Sekunden stehen. Taşdemir und seine Familie waren sehr zufrieden.

Semih Taşdemir, der durch die Ergebnisse der Behandlungen an Selbstvertrauen gewann, begann nach einiger Zeit ohne Verstärkung mit Rollator und Krücken zu gehen. Taşdemir, der trotz der Worte der Ärzte „Kann nicht aufstehen“ laufen konnte, begann letztes Jahr so ​​zu laufen, wie er wollte.

Taşdemir, der nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus nicht einmal seine Finger öffnen konnte und als „Wunder“ galt, seine Hände zu benutzen, ist nun zu seinem Beruf zurückgekehrt und hat begonnen, Mobiltelefone zu reparieren.

„ICH DACHTE, ICH KANN NICHT LAUFEN, ICH KANN NICHT IM LEBEN BLEIBEN“

Semih Taşdemir, der sagte, er sei gebeugt gewesen, als er aus dem Krankenhaus kam, „Ich lag nach einem Motorradunfall im Koma. Als ich aus dem Krankenhaus kam, war ich gebeugt. Meine Hände und Füße waren gebeugt. Ich konnte mich in keiner Form bewegen und dachte, ich würde mich nicht erholen können Später behandelte mich der Physiotherapeut Mustafa Erkol, indem er von Zeit zu Zeit schrie und weinte. Ich dachte, ich könnte nicht mehr gehen, ich könnte mich nicht mehr am Leben festhalten. Ich tat es und erzielte positive Ergebnisse.sagte.

„ICH WOLLTE STERBEN“

Taşdemir erklärte, dass er jetzt gehen könne, wie er möchte, und sagte: „Obwohl es sehr schwierig war, konnte ich zu meiner Arbeit zurückkehren, ich habe nur noch Probleme beim Laufen. Es ist eine große Freude, zu meiner Arbeit zurückkehren zu können. Ich mache meine Arbeit dort weiter, wo ich aufgehört habe. Ich repariere und Telefone programmieren. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das alles kann. Ich denke, ich werde immer so lange bleiben, selbst wenn ich sterben wollte.er sagte.

Taşdemir, der kürzlich seinen Vater verloren hat, der sein größter Unterstützer in diesem Prozess war, „Ich wünschte, mein Vater könnte sehen, wie es mir besser geht und ich laufe. Er konnte mich nicht Auto fahren sehen. Ich wünschte, mein Vater könnte das sehen und bei mir sein.“sagte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.