Inflation in der Eurozone erreicht Rekord

0 87

Es wurde bekannt gegeben, dass die Inflation in der Eurozone, die aus 19 Ländern besteht, die den Euro als Währung verwenden, im August 9,1 Prozent betragen hat. Dies ist die höchste Rate seit 1997, als die Europäische Union (EU) mit den Aufzeichnungen begann.

Laut Eurostat-Daten stiegen die Strompreise im August um 38,3 Prozent. Der Anstieg der Lebensmittelpreise betrug 10,6 Prozent. Auf die Nichtenergiewirtschaft, deren Preise um 5 Prozent stiegen, folgten die Dienstleistungen mit 3,8 Prozent.

Die Inflation in der Eurozone hat im Juli mit 8,9 Prozent einen Rekord gebrochen.

Die veröffentlichten Daten erhöhten den Druck auf die Europäische Zentralbank (EZB), die aufgefordert wurde, die Zinssätze anzuheben. Die Entscheidung über mögliche Zinserhöhungen trifft die Europäische Zentralbank in ihrer Sitzung am 8. September. Die Europäische Zentralbank erhöhte im vergangenen Monat die Leitzinsen um 50 Basispunkte. Damit erhöhte die EZB erstmals seit 11 Jahren die Zinsen.

Joachim Nagel, Präsident der Deutschen Bundesbank, sagte in einer Erklärung, die er in den vergangenen Wochen abgegeben hatte, dass die EZB die Zinsen weiter erhöhen sollte und sagte: „Es ist sehr wertvoll, die mittelfristigen Inflationserwartungen bei 2 Prozent zu halten. I bin zuversichtlich, dass die Europäische Zentralbank die notwendigen geldpolitischen Maßnahmen ergreifen wird.“

Die Inflation, die mit den steigenden Strom- und Lebensmittelpreisen nach der russischen Invasion in der Ukraine begann, treibt die Verbraucher auf der ganzen Welt an.

Informationen, die diesen Monat in den europäischen Ländern England, Dänemark und Norwegen veröffentlicht wurden, die ihre eigene Währung verwenden, deuteten auf einen Anstieg der Inflation hin.

Die gestern in Deutschland veröffentlichten Daten zeigten, dass die Inflation im August das Rekordniveau vom letzten Mai wiederholte. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, erreichte die Inflation im August 7,9 Prozent und übertraf damit die Erwartungen der Volkswirte von 7,8 Prozent. Deutschland verzeichnete im Mai mit 7,9 Prozent die höchste Inflationsrate der letzten 48 Jahre.

In Frankreich fiel die Inflation im August auf 5,8 Prozent, wie die heute veröffentlichten offiziellen Informationen zeigen. Damit ist die jährliche Inflationsrate in Frankreich erstmals seit Juli 2021 gesunken. Im Juli 2021 lag die Inflationsrate bei 1,2 Prozent. In Frankreich erreichte die Inflation im vergangenen Juli 6,1 Prozent, die höchste der letzten 37 Jahre.

DW,AP,AFP/CO,JD

DW

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.