Gesundheitsministerium zieht sich aus Fall „Arztschlag“ zurück

0 9

Bei dem Vorfall, der sich im Februar in der Poliklinik des Bezirks Yenimahalle des Ausbildungs- und Forschungskrankenhauses in Ankara ereignete, argumentierte die Fachärztin für Neurologie, Dr. Feray Yelmen, mit der Begründung, dass sie keine Medikamente verschrieben habe, ohne den Bericht gesehen zu haben. Es wurde behauptet, er habe Ebru Ergin Bakar geschlagen.

Feray Yelmen, die auf Bakars Anzeige hin in Gewahrsam genommen wurde, wurde von der Richterschaft des Gerichtsgebäudes, in das sie verlegt wurde, festgenommen. Klage gegen ihn bei der Generalstaatsanwaltschaft von Ankara einreichen mit einem Antrag auf Freiheitsstrafe von bis zu 6 Jahren und 9 Monaten wegen des Fehlers, „vorsätzlich die Person zu verletzen, die ihren öffentlichen Auftrag erfüllt“.

RECHTSANWALT: BERICHT GEMACHT, UNTERSUCHUNG ERÖFFNET

Während der anhängige Verdächtige nicht an der zweiten Anhörung des Falls teilnahm, die vor dem 74. Strafgericht erster Instanz in Ankara stattfand, waren die Anwälte der Parteien anwesend. Der Anwalt des Angeklagten sagte, dass der Arztbericht, von dem er behauptete, dass er die Verhaftung seines Mandanten verursacht habe, falsch sei und dass sie bei der Staatsanwaltschaft von Ankara Strafanzeige erstattet hätten.

Der Anwalt, der behauptete, Bakar sei nicht in das Ausbildungs- und Forschungskrankenhaus von Ankara gegangen, wo er den Bericht über die Misshandlung erhalten habe, behauptete, dass der Bericht erstellt worden sei, ohne von dem Arzt untersucht worden zu sein, der den Bericht über die Misshandlung ausstellte.

Obwohl der Anwalt behauptete, der Arzt Bakar sei stationär behandelt worden, er sei nie im Krankenhaus gewesen, ereignete sich der Vorfall um 12.34 Uhr; aber er behauptete, dass die Zeit des Angriffsberichts, der Bakar gegeben wurde, 12.20 Uhr war.

Unter Hinweis darauf, dass die Ermittlungen gegen Bakar und die den Bericht unterzeichnenden Ärzte wegen der Vergehen „Fälschung des amtlichen Dokuments“, „Pflichtmissbrauch“ und „Anstiftung“ andauern, verlangte der Anwalt, dass das Dokument bis zum Abschluss der Ermittlungen „unterbunden“ werde .

Der Anwalt des Gesundheitsministeriums, Dr. He, forderte, dass Bakar dabei sei, aus dem Ministerium entlassen zu werden, weshalb der Titel des Ministeriums, an dem Fall beteiligt zu sein, entfernt werden sollte.

GERICHT ZIEHEN ANTRAG DES GESUNDHEITSMINISTERIUMS AUF TEILNAHME ZURÜCK

Nach der Stellungnahme der Staatsanwaltschaft gab das Gericht die Zwischenentscheidung bekannt, Dr. Um festzustellen, ob Bakar nach den Schlägen bleibende Spuren im Gesicht hat und ob irgendwelche seiner Sinne und Organe ihre Funktion verloren haben, wurde er ins Ankara Training gebracht Research Hospital Named Medicine Institute unter polizeilicher Aufsicht und beschloss, erneut einen Bericht herauszugeben.

Das Gericht akzeptierte den Antrag des Anwalts des Gesundheitsministeriums und entfernte den Titel „Teilnehmer“. Außerdem forderte das Gericht die Generalstaatsanwaltschaft von Ankara nach den Dokumenten der Ermittlungen in Bezug auf die Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die einen Bericht an Bakar erstellten.

Während beschlossen wurde, einen Bericht zu erhalten, indem die Bild-CD des Vorfalls an den Sachverständigen gesendet wurde, wurde entschieden, dass über den Antrag des Anwalts des Angeklagten auf „Stopp“ in der nächsten Sitzung entschieden werden würde. Die Anhörung wurde vertagt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.