Fikret Kileci, stellvertretender Vorsitzender von TİM: „Die Kosten ändern sich jeden Moment, wir überarbeiten die Pläne wöchentlich.“

0 29

Unter Hinweis darauf, dass jedes exportierte Werk versichert und eine sehr wichtige Berechnung angestellt werden sollte, sagte Kileci: „Unser größtes Handicap ist, dass derzeit jeder einen sehr teuren Rohstoffvorrat hat. Die Rohstoffpreise fallen. Baumwolle stieg auf 4 $ und fiel dann auf 2 $ pro Kilo. Langfristige Pläne funktionieren nicht. Es ist üblich, dass Sie sich eindecken, aber tun Sie dies gemäß dem Kontobuch. Passen Sie Ihre Finanzen entsprechend an.“

Höhepunkte von Kilecis Rede, die erklärt, dass eines der größten Probleme von Industriellen und Exporteuren derzeit die Inflationsrechnung ist:

  • Schaut man sich die Konten wirklich an, gehen alle in den technischen Bankrott.
  • Zum Beispiel schulde ich der Bank heute 5 Millionen Dollar, das macht 100 Millionen TL. Fünf Monate später steigen diese 100 Millionen TL je nach Wechselkurserhöhung auf 120 Millionen TL. Wenn ich bezahle, steigt meine Schuld. Auch die Einbauten, die ich der Bank als Sicherheit gezeigt habe, sollten genau bewertet werden. Sie nehmen Ihr Eigentum im Wert von 10 Millionen weg, die Schätzung schätzt einen Preis von 3 Millionen TL und es bleibt bestehen, bis diese Schulden vorbei sind.

CREDIT TAP LÄSST SICH NICHT ÖFFNEN

  • Diese Kredithähne werden sich lange Zeit nicht wie bisher öffnen. Wir werden den Kredit nicht mehr so ​​komfortabel finden wie bisher. Die Kreditstruktur von vor zwei Jahren oder vor einem Jahr wird nicht erreicht. Unser einziges Handicap war: Wenn Kredite gekürzt werden sollten, sollten sie schrittweise gekürzt werden.
  • In diesem Jahr werden die Exporte der Türkei am Jahresende rund 258 Milliarden US-Dollar betragen. Unsere Exporte in die USA, Amerika und Fernost nehmen zu; Es herrscht Ruhe in der EU. Ohne Auftragsstornierungen aufgrund der Rezession in Europa hätten die diesjährigen Exporte 285 Milliarden Dollar erreicht.
  • Wenn 70 Prozent der türkischen Exporte in die EU gehen, wird es ein großes Problem, wenn es plötzlich auf 20 Prozent sinkt. Wenn es allmählich nach unten geht und andere Märkte allmählich steigen, ist dies kein Problem. Trotz aller Rezessionsprobleme versuchen wir, Qualitätsarbeiten zu verkaufen, die den Grundbedarf dieser Märkte decken.
  • Die Türkei befindet sich in der Position eines Nettoimporteurs aller Produkte außer Obst und Gemüse. Die Kosten ändern sich ständig. Auf die eine oder andere Weise müssen wir die Stromknappheit lösen.
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.