Fakıbaba erklärte hinter den Kulissen seines Rücktritts aus der AKP und seiner parlamentarischen Position: „Hast du nicht das Recht, das zu sagen?“

0 45

Der Abgeordnete von Şanlıurfa, Ahmet Eşref Fakıbaba, gab gestern auf seinem Social-Media-Account Twitter bekannt, dass er aus der AKP und von seinem parlamentarischen Amt zurückgetreten sei. Fakibaba; „In diesen 20 Jahren habe ich sehr wertvolle Freunde gefunden. Es tut mir leid, sie zu verlassen. Aber ich bin auch froh, dass ich nicht mit einigen Personen zusammen sein werde, die nicht meinem politischen und moralischen Verständnis entsprechen. Ich trete zurück“, sagte er sagte.

Fakıbaba, der ankündigte, die AKP-Mitgliedschaft und das Abgeordnetenamt aufzugeben und der DÜZGÜN-Partei beizutreten, nahm per Telefonkontakt am Programm von Mehmet Akif Ersoy in Habertürk teil. Fakıbaba sprach über sein Treffen mit AKP-Präsident Recep Tayyip Erdoğan und den Prozess, der zu seinem Rücktritt führte.

Fakıbaba sagte: „Seit 11 Monaten bin ich zu all meinen Freunden gegangen und habe gesagt: ‚In Urfa herrscht Dunkelheit.‘ Fakıbaba sagte, er sei in den letzten 15 Tagen zweimal mit Meral Akşener, Generalvorsitzender der DÜZGÜN-Partei, aufgetreten und sagte: „Ich hätte die Politik aufgegeben, wenn Frau Akşener mich nicht überzeugt hätte.“

In seiner Erklärung sagte Fakıbaba: „Es gab ein Machtproblem in Urfa, es gab Ungerechtigkeit. Ich habe diese unserem Präsidenten vorgelegt.

Die Höhepunkte ihrer Erklärung sind wie folgt:

„Ich habe mich nicht entschuldigt, ich habe gesagt: ‚Sie haben mich missverstanden, ich bin ein echtes AK-Parteimitglied, ich will dienen‘. Dieses Angebot war weg von mir. Sie brachten mich in das Zimmer des Privatsekretärs. Wir gingen zu unserem Minister mit Faruk Çelik, aber ich habe mich nicht entschuldigt. Die Person, die einen Fehler gemacht hat, entschuldigt sich. „Warum werden Menschen Politiker, warum werden Parteien gegründet? Sie sind gemacht, um Menschen zu dienen. Wenn Sie den Menschen nicht dienen können, wenn Sie Premierminister oder Präsident werden wollen. Ich habe dem Präsidenten auch mitgeteilt, dass ich eigentlich in den Ruhestand gehen werde. Ich sagte: ‚Ich gehe in den Ruhestand, aber Urfa muss in guten Händen sein.‘ Ich arbeitete für Urfa als Minister und als Gemeindevorsteher. Wenn es keinen Manager gibt und 8-9 Abgeordnete von Anfang an ein Wort sagen, kann es dann eine Verwaltung geben? Ich sagte: „Ich gehe 2023, aber lassen Sie unseren Freund den Leiter des Personals sein.“ Wir sind 8 Abgeordnete, jeder von uns tut etwas. Jeder versucht, Şanlıurfas Probleme zu lösen, aber Şanlıurfa wird immer schlimmer.

„WIR TREFFEN UNS IN 15 TAGEN ZWEIMAL MIT MERAL“

Kandidaten für Parlamentssitze werden von Şanlıurfa bestimmt. Was würde passieren, wenn ich Minister würde, was wäre, wenn ich es wäre oder so. Ich habe vor 1,5 Jahren gekündigt. Warum trete ich dieses Mal aus dem Parlament aus? Weil ich zu einer neuen Party ziehe. Herr Akşener schickte eine Nachricht mit einigen Personen. Ich sagte: ‚Nein, ich gehe in den Ruhestand‘. Frau Meral sagt: „Wir wollen Fakıbaba“. Das ist so kostbar. „Wir kaufen Fakıbaba nicht mit dem Ziel, unsere Zahl im Parlament zu erhöhen, wir glauben an seine Aufrichtigkeit“, sagt sie. Am Mittwochabend war Frau Meral in unserer Wohnung. Wir haben mit den Kindern gegessen. „Ich habe eine feste Entscheidung getroffen, ich werde bestehen“, sagte sie ihm. Wir haben uns in 15 Tagen zweimal mit ihm getroffen. Er kam zweimal zu uns nach Hause. Ich sagte ihm: „Ich möchte als Stellvertreter zurücktreten“. Ich war Bürgermeister eines sehr wertvollen Ortes wie Şanlıurfa. Es gibt diejenigen, die mich in Urfa lieben, und es gibt diejenigen, die es nicht tun.

„ICH GLAUBE, DASS HERR AKŞENER EINE VISION HAT“

Ich wollte Urfa gestalten, sagte ich, lasst uns gemeinsam mit den Menschen in Urfa entscheiden, nicht über meinen eigenen Namen. Ich sagte, dass der stellvertretende Generalführer kommen, die Liste erstellen und von Ankara genehmigt werden wird, dies ist die Verfolgung und Verfolgung, die Urfa zugefügt wird, die Menschen in Şanlıurfa müssen selbst entscheiden. Ich traf mich zweimal mit meinem geschätzten General Leader, ich sprach mit Ms. Meral. Ich glaube, Sie haben diese Vision. Ich sage nicht, dass ich die Wahrheit von allem kenne; Lassen Sie uns gemeinsam entscheiden.

„ICH HABE AUCH UNSEREM PRÄSIDENTEN ZUR VERFÜGUNG GESTELLT“

Der Grund für die Probleme in Urfa war der Mangel an Einheit und Solidarität. Es gab ein Machtproblem in Urfa, es gab Ungerechtigkeit. Ich habe sie unserem ehrenwerten Präsidenten vorgelegt. Ich sagte, es sei wegen des Durchhangs. Ich dachte, ich könnte das Ergebnis davon bekommen. Seit 11 Monaten bin ich zu all meinen Freunden gegangen und habe gesagt: „Es gibt ein Problem in Urfa“. Wenn Sie seit 20 Jahren Mitglied der AKP sind, wenn Sie Minister waren, haben Sie dann nicht das Recht, das zu sagen? Ich habe es auch dem Agenturleiter gesagt.

„URFA LEUTE EXPLOSIERT, AHMET FAKIBABA EXPLOSIERT“

Wer bin ich, um Urfa zu formen? Ich sage, lasst es uns gemeinsam mit den Menschen in Urfa tun. Lass die Leute von Urfa entscheiden. Wenn jemand aus Trabzon kommt und Gemeindevorsteher wird, kann das ein Fehler sein. Glauben Sie mir, die Leute missverstehen Urfa. Es sind die Präsidenten selbst, die Urfa zu einer Macht machen. Wenn Leute mit Verdienst ausgewählt werden, wird in Urfa nichts passieren. Die Menschen in Urfa sind aufrichtige Menschen. Wenn Sie dies und das hinzufügen, explodieren die Menschen von Urfa, und Ahmet Fakıbaba explodiert ebenfalls.

„UNSER GEMEINSAMER FREUND HAT BEGONNEN“

Ich hatte keine Absicht, ich ließ mich im Dorf nieder. Die Nachricht wurde bereits versendet. Ich sagte: ‚Nein, ich habe keine Absicht. Es gab so viele unerträgliche Zufälle, dass ein Freund von uns kam, ein gemeinsamer Freund von uns beiden. Meine Frau hatte Frikadellen mit Eiern. Er erzählte dies Frau Meral. Frau Meral sagte zu uns: „Ich komme, um Fleischbällchen mit Eiern zu essen“. Wollte ich „nein“ sagen? 2023 wäre ich kein Kandidat. So einfach ist das. Nachdem ich die Entscheidung getroffen hatte, dachte ich daran, aus dem Parlament auszutreten. Frau Meral sagte: „Ich bin mir sicher, dass ich nicht wusste, dass Sie ein Abgeordneter sind, aber ich kenne Fakıbaba.“

„WENN AKŞENER NICHT ÜBERZEUGT HAT…“

Wenn ich nicht an Meral Akşener Lady als Anführerin geglaubt hätte. Ich schätze, ich werde morgen vielleicht nicht ausgewählt, das ist überhaupt nicht wertvoll. Ich glaube wirklich, dass ich hart arbeiten werde, um Projekte für dieses Land zu produzieren. Ich habe einen allgemeinen Anführer, der gerade an mich glaubt. Wenn mich Meral Akşener nicht überzeugt hätte, hätte ich die Politik aufgegeben.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.