Erwischt, wie man Kinder durch das Loch der Toilette beobachtet!

0 80

Ein Kind, das im Atatürk-Waldpark im Stadtteil Aşağısoku auf die Toilette ging, bemerkte, dass es von den Brüchen in der Mitte der Trennwände in der Toilette beobachtet wurde.

Der Junge, der die Person, die ihn beobachtete, mit seinem Mobiltelefon aufzeichnete, ging zu Burhan Türk, dem Sicherheitsbeamten des Parks, und sah sich die von ihm aufgenommenen Bilder an.

Schockiert von dem, was er sah, sah Türk, dass Ş.M. (70) war vom Tatort geflohen, als er auf die Toilette ging, um die Person zu fangen. Türk meldete die Situation den Polizeigruppen, damit Ş.M. gefangen werden konnte.

„10 TAGE BEFOLGT“

Nach dem Vorfall beobachtete Türk 10 Tage lang im Park und sah Ş.M. Morgens auf der Toilette herumlaufen. Türk gelang es, Ş.M. als er die Toilette betrat. Nach der Schlägerei in der Mitte der beiden wurden auf Benachrichtigung der Sicherheitsbeamten Polizeiteams zum Tatort geschickt.

VERÖFFENTLICHT

SM, der zum Sprechen zur Polizeibehörde gebracht wurde. Er wurde nach dem Prozess freigelassen.

Die Toilette im Park wurde für die kurzfristige Nutzung zur Reparatur von Knochenbrüchen geschlossen.

„ICH HATTE 10 TAGE KEINEN FRIEDEN“

Sicherheitsbeamter Burhan Türk, der die Person 10 Tage lang verfolgte, erwischte ihn und übergab ihn der Polizei, „Wir haben vor 10 Tagen Beschwerden von zwei Kindern erhalten. Ich bin an diesem Tag gelaufen, aber ich konnte nicht aufholen. Die Person flüchtete mit dem Auto. Wir waren 10 Tage mit Freunden von der Polizei und dem Sicherheitspersonal unterwegs, damit niemand zu Schaden kam. Heute, 10 Minuten vor Schichtende, ist er mir auf der Toilette aufgefallen. Ich hielt ihn von der Flucht ab, bevor die Polizei eintraf. Als die Polizei kam, habe ich es übergeben. Es gibt keine Hingabe an irgendetwas. So etwas gibt es nicht. Hier gibt es keine Mobbing-Möglichkeiten. Darauf legen wir am meisten Wert. Lassen Sie die Menschen in friedlicher Form reisen. Ein bisschen zu viel für die Kinder. Wir gehen immer nach, damit ihnen nichts passiert. Ich habe meinen Teil getan. Ich bin jetzt in Frieden. 10 Tage hatte ich keine Ruhe. Ich hoffe, er findet seine Strafe und das Notwendige wird getan.“sagte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.