Die Opposition bringt die Argumente von Sedat Peker vor Gericht

0 85

Die Republikanische Volkspartei (CHP) und die Partei Demokratie und Atılım (DEVA) erstatteten bei der Generalstaatsanwaltschaft von Ankara Strafanzeige wegen Bestechungsthesen von Sedat Peker.

Der stellvertretende CHP-Generalleiter für Rechts- und Wahlangelegenheiten und Çanakkale-Stellvertreter Muharrem Erkek sagte in einer Erklärung auf Twitter: „Die Aussage von Sedat Peker gehört zu dem Bestechungs- und Korruptionsnetzwerk, das sich vom Palast bis zum SPK erstreckt, vom Stellvertreter und seinen Ehefrau des Beraters des Präsidenten und des CMB-Führers. Wir haben Strafanzeige erstattet“, sagte er.

In den Fehlerankündigungen der Parteien sind unter anderem der frühere Leiter des Capital Markets Board (SPK) Ali Fuat Taşkesenlioğlu, die AKP Erzurum-Abgeordnete Zehra Taşkesenlioğlu, der Präsidentenberater Serkan Taranoğlu und die Union of Chambers and Commodity Exchanges of Turkey (TOBB) Marine Assembly zu finden Mitglied Salih Orakcı nahm verdächtig Platz.

Die kriminelle Ankündigung der DEVA-Partei enthielt folgende Worte zu den Thesen, die Peker auf ihrem Twitter-Account mit dem Namen „Crazy Sergeant“ aufgestellt hatte:

„Hochrangige Beamte, unter den Verdächtigen, deren Namen in diesen Erklärungen genannt werden, und einige verdächtige Personen, die zusammen mit diesen Personen handeln, haben Marktbetrug verursacht, indem sie die Instrumente dieses Marktes in Bezug auf den Kapitalmarkt benutzten und ihren Einfluss geltend machten gleichzeitig das Erzwingen von Vorteilen durch Einflussnahme von Einzelpersonen und das Erzielen von Vorteilen von Einzelpersonen Es gibt detaillierte Erklärungen darüber, dass sie gefälschte Zwangsvollstreckungsverfahren bereitgestellt und das amtliche Dokument in dieser Form gefälscht haben und dass sie diese Aktionen durchgeführt haben ein Weg, der eine vernünftige kriminelle Organisation darstellen würde.

In dem Ordnungswidrigkeitsbescheid, in dem es heißt, die vorgenannten Argumente seien „unter Berufung auf konkrete Beweise und Ereignisse darüber, wer, wo, wie und in welcher Form die Straftaten offen begangen hat“, in Worte gefasst worden, hieß es: „In diesem Fall sind die Beschuldigten, wer im öffentlichen Dienst stehen und andere Verdächtige gemeinsam gehandelt haben, um eine kriminelle Vereinigung zu verkörpern. Es ist nun notwendig geworden, die oben genannten Ereignisse, Personen und Verbrechen zu untersuchen und die materielle Realität zu erreichen, da davon ausgegangen wird, dass sie verwickelt sind bei Marktbetrug am Kapitalmarkt, Erlangung von Vorteilen durch erneute Zwangsmaßnahmen der Opfer und damit Begehung von Erpressungs- und Bestechungshandlungen sowie Fälschung amtlicher Dokumente im Rahmen dieser Organisation.

Akşeners Aussagen

In einer gestern Abend abgegebenen Erklärung kündigte die IYI-Parteivorsitzende Meral Akşener an, dass sie als politische Parteien, die den Sechsertisch bilden, eine kriminelle Ankündigung bezüglich der von Peker vorgebrachten Bestechungsthesen abgeben werden. Auf die Fragen seiner Follower auf seinem Instagram-Account antwortete Akşener: „Weil es in der Türkei keine Rechtsstaatlichkeit gibt. Die Justiz steht unter der Anleitung von Politikern. Die Justiz ist nicht furchtlos“, sagte er. „Es ist nicht objektiv, es ist nicht unparteiisch. Deshalb kann kein Staatsanwalt etwas unternehmen.“

Dann wurde bekannt gegeben, dass der Generalsekretär der DÜZGÜN-Partei, Uğur Poyraz, um 13.45 Uhr MEZ im Gerichtsgebäude von Ankara eine Strafanzeige bezüglich der Korruptionsthesen der Mitglieder des Präsidialrats und der Abgeordneten machen werde.

Das Capital Markets Board, das mit den Anschuldigungen gegen Ali Fuat Taşkesenlioğlu auf die Tagesordnung kam, kündigte an, gegen Mine Tozlu Sineren, den Arbeitgeber der Marka Yatırım Holding A.Ş, eine Ordnungswidrigkeitsklage einzureichen.

DW/CO, JD

DW

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.