Der durchschnittliche Zimmerpreis in der Türkei stieg auf 158 Euro

0 39

Die Hotelauslastung in der Türkei stieg im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7,9 Prozent auf durchschnittlich 71,3 Prozent; Die durchschnittlichen Zimmerpreise stiegen um 35 Prozent auf 158 Euro (2 Tausend 865 TL).

Vom türkischen HotelierverbandDie mit dem Abklingen der Pandemie-Folgen im Tourismus einsetzende Vitalität schlägt sich laut Aussage von TÜROB zu einem großen Teil auch positiv auf die Hotelauslastung nieder.

LASTEN UNTER DER PANDEMIEZEIT

Dementsprechend wurde im Juli eine Hotelauslastung von 71,3 Prozent mit einem Plus von 7,9 Prozent gegenüber dem gleichen Monat 2021 verzeichnet. Im selben Monat des Vorjahres lag diese Quote bei 66,1 Prozent, und im Juli 2019, als die Auswirkungen der Pandemie nicht zu spüren waren, waren es 75,6 Prozent.

Dementsprechend liegen die monatlichen Hotelauslastungsraten immer noch leicht unter dem Niveau vor der Pandemie.

Die durchschnittlichen Zimmerpreise in der Türkei stiegen im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um 35 Prozent auf 158 Euro.

Auch die Tatsache, dass es sich bei den Hotels, die Daten für die fragliche Studie liefern, überwiegend um High-End-Hotels handelt, sowie die Preissteigerungen in Tourismusregionen wie Antalya, Bodrum und Istanbul haben nach Einschätzung von TÜROB den Türkei-Durchschnitt erhöht.

Im Zeitraum Januar bis Juli 2022 stieg die Auslastung in der gesamten Türkei im Vergleich zum Vorjahr um 55,4 Prozent auf 63,3 Prozent; Die durchschnittlichen Zimmerpreise stiegen um 33 Prozent auf 104 Euro.

DIESER MONAT WIRD VORAUSSICHTLICH EINER DER BESTEN MONATE DES JAHRES

TÜROB-Chefin Müberra Eresin, die feststellte, dass der Anstieg der Besucherzahlen und Auslastung im Tourismus anhält, sagte: „Wir beobachten, dass der anhaltende Anstieg für das Jahr 2022 anhält. Auch wenn wir jetzt keine genauen Zahlen nennen können, gehen wir davon aus Der August 2022 wird einer der besten Monate des Jahres.“

Eresin erklärte, dass die Türkei mit dem Eröffnungsdatum von Schulen auf der ganzen Welt beginnen werde, Gäste voller kultureller Typen aufzunehmen, und die Vielfalt in Bezug auf die Nationalitäten der Gäste werde ab September deutlicher sichtbar sein:

„Obwohl das Interesse von Touristen aus dem Nahen Osten anhält, wird das Prestige von Eylül die Intensität europäischen Gästen überlassen. Wir erwarten bemerkenswerte Zuwächse in unseren touristischen Märkten wie Russland, Iran, England, dem Balkan, Bulgarien, Lateinamerika, den USA und Aserbaidschan.“

Das Ministerium für Kultur und Tourismus hatte seine Jahresendziele revidiert und das Tourismusziel auf 47 Millionen und das Tourismuseinkommensziel auf 37 Milliarden Dollar erhöht.

Während die Zahl der ausländischen Besucher in der Türkei im Juli mit 6,67 Millionen das Niveau vor der Pandemie übertraf, wurde in einer kürzlich in Reuters veröffentlichten Nachricht festgestellt, dass die aktualisierten Jahresendziele im Tourismussektor erreicht werden könnten, der von entscheidender Bedeutung ist im Sinne der aktuellen überschussorientierten Wirtschaftspolitik der Regierung.

Die Zahl der ausländischen Besucher stieg in den ersten sieben Monaten des Jahres um 128,3 Prozent auf 23,03 Millionen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.