Barış Terkoğlu schrieb: Komm schon, jetzt bist du dran!

0 103

Im Geschäftsfall zwischen Siemens Türkei und seinen beiden ehemaligen Mitarbeitern wurde auf Antrag von Siemens aufgrund von Äußerungen, dass die Staatsbahn der Republik Türkei (TCDD) leiden könnte, eine stillschweigende Entscheidung getroffen.

Die Rechtsabteilung von Siemens in Deutschland hat eine Untersuchung bezüglich der Ausschreibung in Siemens Türkei eingeleitet, aber die Bestechungsthese konnte nicht dokumentiert werden. Siemens kam jedoch zu dem Schluss, dass es in dem mit Kolin unterzeichneten Vertrag unnötige Zahlungen an das Unternehmen geleistet hatte, und beide kündigten den Vertrag und forderten das zurückgezahlte Geld durch ein Schiedsverfahren. In der Zwischenzeit entließ er seine Mitarbeiter, die den Vertrag unterschrieben hatten.

Die vorgenannten Mitarbeiter reichten eine Geschäftsklage gegen Siemens ein. Außerdem baten sie sowohl TCDD als auch Siemens-Konkurrent Alstom, über die Klage informiert zu werden, was jedoch nicht akzeptiert wurde.

Der Autor unserer Zeitung Barış Terkoğlu, der heutigen ‚Jetzt bist du dran!‘ In seiner Kolumne mit dem Titel teilte er die neuen Informationen, die er über die Ereignisse gewonnen hatte, und machte TCDD einige Angebote.

10 MILLIONEN EURO OHNE GESCHÄFT

„Ich öffne den Untersuchungsbericht von Siemens. Ich bekomme Informationen zu den Ausschreibungen. Obwohl einige eine lokale Partnerregel haben, gibt es bei der YHT-Ausschreibung keine solche Regel. Mit anderen Worten, Siemens kann es alleine tun. Für einige jedoch Aus diesem Grund wählte er Kolin als Partner. Siemens-Ermittler heißen ja auch kurz ‚Kolin‘. Terkoğlu fuhr fort wie folgt:

„Außerdem bringt Siemens laut Vertrag alle Züge mit ihrer Ausrüstung. Kolin liefert nur eine Basis für Serviceleistungen. Sagen wir wirklich, er hat alles perfekt gemacht. Siemens-Ermittler sagen, dass sogar Personalpreise überschrieben werden: ‚Kolin, auch nachher Abzüglich der Personalkosten liegt die Zahl, die er angab, um anderthalb Millionen Euro über der Schätzung.‘

Das Geld, das Siemens Kolin als Gegenleistung für den Job geben wird, beläuft sich auf 9 Millionen 600 Tausend Euro. Bei der Ankunft der Züge wird diese Nummer in geschnittenen Stücken angegeben. Der Untersuchungsbericht besagt, Siemens habe diese Summen gezahlt, aber keine Gegenleistung gesehen: „Auch nach fünf Zahlungen, 86 Prozent des Auftrags, gab es keinen Projektplan für die von Kolin erhaltene Leistung. Tatsächlich waren keine Mitarbeiter von Kolin auf der Baustelle, die im Dezember 2019 beginnen und im März 2021 enden wird.“

ALLES IST WIE BEKENNTNIS

Siemens definiert Kolin aufgrund von sechs verschiedenen Korruptionsargumenten als „Unternehmen mit hohem Risiko“. Sie bildeten jedoch eine Partnerschaft zusammen. Der Untersuchungsbericht bringt es mit den Worten auf den Punkt: „Kolin wurde ohne Arbeit in Millionenhöhe bezahlt. (…) Diese Ereignisse standen eindeutig im Zusammenhang mit vielen Korruptionsermittlungen in der Türkei.“

Empfehlung des Untersuchungsberichts, dass Siemens seinen Vertrag mit Kolin kündigte und die Erstattung seiner Zahlungen forderte: „Die Zusammenarbeit mit der Rechtsabteilung von Siemens Türkei zur Einziehung der von Kolin gezahlten Gelder wird empfohlen.“

Zusammenfassend…

Siemens selbst sagt: Wir konnten keine Unterlagen zum Thema Bestechung finden. Aber aus der Not heraus haben wir uns bei der TCDD-Ausschreibung mit Kolin zusammengetan. Wir haben Millionen Euro bezahlt, obwohl es nicht funktioniert hat. Das hat etwas mit den Korruptionsvorwürfen gegen Kolin zu tun.

Also was sagt TCDD: Es hat nichts mit uns zu tun.

Also dachte ich: ‚Bist du sicher?‘ Ich sage!

Also was schlage ich vor?

TCDD ist eine Aktiengesellschaft. Er verschwendet unser Geld. Auch wenn er Langeweile nicht kennt, hat er einen Platz zum Lernen. Sprechen Sie mit Siemens Gericht in der Mitte der Mitarbeiter, die den Vertrag unterschrieben haben. Tatsächlich fordern ehemalige Mitarbeiter, dass „TCDD etwas über sie erfährt“. Also sollte TCDD schnell vor Gericht gehen und sich im öffentlichen Namen in den Rechtsweg einmischen. Wenn sie es nicht finden können, lassen Sie mich Ihnen die Adresse geben: Das eine ist das Dokument mit der Nummer 2021/638 beim 23. Arbeitsgericht Istanbul Anatolien und das andere ist das Dokument mit der Nummer 2021/677 beim 16. Arbeitsgericht Istanbul Anatolien.

Wenn der Zug da ist, sind die Dokumente, die Informationen hier nackt. Jetzt bist du dran.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.