Bahcelis Reaktion auf Griechenland: „Der Preis, den sie zahlen werden, wird höher sein als der 30. August“

0 89

Bahceli, der Vorsitzende der Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP), gab anlässlich des Siegestages am 30. August eine Erklärung ab.

Bahceli sagte: „Hundert Jahre sind seit dem großen Sieg vergangen, der der wohlverdiente Lohn der Schlacht des Oberbefehlshabers war“, und fügte hinzu: „Aber seine Ergebnisse und die wichtigen Auswirkungen, die sich aus den politischen und strategischen Entwicklungen ergeben haben, die nach ihm stattgefunden haben, behalten immer noch ihre Wärme. Am Mittwoch, dem 30. August 1922, wurden die Gauner der Zeit nicht nur in Zylinder zerquetscht, sondern aber auch die Türen der türkischen Republik wurden hinter ihnen geöffnet und die ewige Fackel des Volkes entzündet.“sagte.

„Der Feind wurde von morgens bis abends mit all seinen Elementen vernichtet, Befestigungskanäle wurden durchtrennt und eine eindeutige Überlegenheit auf dem Platz errichtet“, sagte Bahçeli.

„SPIEGEL EINES JAHRHUNDERTS VON SCHWANZSCHMERZEN“

Bahçeli erklärte, dass die Zeit der Kettenkriege und Kämpfe, die seit 1912 zehn Jahre lang ununterbrochen andauerten, mit dem Heldentum, der Glaubensstärke und der Willenskraft der türkischen Nation endete:

„Die geschätzte Nation, die mit dem Manzikert-Sieg nach Anatolien kam und eine Heimat bildete, hat in den Aufzeichnungen der Geschichte bewiesen, dass sie mit dem Sieg vom 30. August nirgendwo hingehen und sich in keiner Weise der Unterdrückung und Demütigung beugen wird. Von Natürlich hat der Feind nicht geschlafen und über die Jahre nicht untätig herumgesessen. Die Schurkenherde, die es nicht verdauen kann, kann unsere Offensivkraft nicht ziehen, kann es nicht akzeptieren, von unserer Heimat weggefegt zu werden, und kann das Verschütten ins Meer nicht schlucken, gaben den Provokations- und Zerstörungskampagnen mal moderates und mal Tempo.

Dass Griechenland die Geduld unserer Nation im Mittelmeerraum und in der Ägäis strapaziert und seine Schikanen in der Luft und am Boden intensiviert, ist im Wesentlichen eine asymmetrische Widerspiegelung der hundert Jahre Schweifschmerzen und des Albtraums, für den sie seit einem Jahrhundert leben. Darüber hinaus ist es eine feindselige Behandlung und eine fortgeschrittene Provokation, türkische Jets, die Missionen im östlichen Mittelmeer fliegen, durch das auf der Insel Kreta stationierte Luftverteidigungssystem S-300 zu blockieren. Als Reaktion auf das türkische Luftverteidigungssystem S-400 und die Umsetzung der Sanktionsentscheidungen ist das Schweigen der USA über das griechische Luftverteidigungssystem S-300 eine Doppelmoral im vollen und einzigen Sinne. Das vergebliche Gejammer der Regierung dieses Landes, das denen, die in der Weltmachtthese stehen, als Zinnsoldat dient, über unsere blaue Heimatkarte ist auch feige, es ist ein klarer Beweis dafür, dass sie genug Bewusstsein verloren hat, um das Unrecht zu verteidigen, weil sie schwankten im Widerspruch.“

„AB DEM 30. AUGUST IST DER ZU ZAHLENDE PREIS SCHWER“

Bahçeli wies darauf hin, dass die griechische Regierung ihre Weitsicht verloren habe, um zu sehen, dass sie auf die Ebene einer Polizeistation heruntergekommen seien, und fuhr fort wie folgt:

„In diesem Zusammenhang hat die Feindseligkeit gegenüber Türken und dem Islam die Athener Verwaltung geblendet, und mit der Unterstützung, die sie terroristischen Organisationen gewährt hat, haben sie sowohl das Gewissen der Menschlichkeit als auch das Völkerrecht missachtet. Ich wünsche mir, dass die derzeitige Regierung, die die Das griechische Volk würde zur Vernunft kommen und sofort aufhören, dem Wahnsinn nachzujagen. Andernfalls“, sagte er. Es wird eine unvermeidliche Tatsache des Lebens und der Geschichte sein, dass der Preis, den sie zahlen werden, viel höher sein wird als der 30. August 1922. Die Blaue Heimat ist die gestohlene und bewohnte Geographie der türkischen Nation. In dieser Welt wird dem Täter kein Unrecht zur Seite stehen.

Natürlich wird die Wahrheit am Ende des Tages ihren Platz finden. Dies ist nur ein Problem der Zeit und einer geeigneten Umgebung. Das wissen und glauben wir; Hoffnungslosigkeit kommt von Satan, Hoffnung kommt von Gott. Unsere Hoffnung lebt, unser Rechnungsbuch ist offen. Die Plakate zum „Zweiten Jahrhundert des Friedens“, die der Vorsitzende der CHP-Stadtverwaltung von İzmir arrogant vorbereitet und auf Werbetafeln geteilt hatte, stehen für Zusammenarbeit, Willenslosigkeit und Nicht-Nationalismus, die das Erbe des 30. August plündern und die Befreiung von İzmir zur Diskussion stellen. Das Thema der Plakate sollte Sieg sein, nicht Frieden. Wenn wir uns die Geschichte und die nationalen Erfahrungen ansehen, können wir das sagen; Frieden ohne Sieg ist Kapitulation, ein Sieg ohne Frieden ist Unklugheit, Sorglosigkeit und Bodenlosigkeit. Es ist offensichtlich, dass ein fauler Mensch, der den Feind um Gnade bittet, ein Fan von Megali Idea, der unseren Sieg beschattet, indem er Frieden sagt, genauso gedemütigt wird wie sein putschistischer und grausamer Vater.

„DIE TÜRKISCHE NATION DARF IHRE SIEGE NICHT ÜBERSCHAUEN“

Er betonte, dass „das schöne Izmir am 9. September 1922 befreit wurde, sich aber in einem verwüsteten Zustand befand, nachdem es hundert Jahre später de facto in Gefangenschaft und Ketten gefunden wurde“, fuhr Bahçeli in seiner Erklärung fort:

„Die türkische Nation wird sicherlich die richtige Antwort auf die inneren und äußeren bösen Fronten geben, die die Öffnung der Hagia Sophia-i-Kebir-Moschee Serif für den Gottesdienst immer noch nicht verdauen können und sich eher nach dem Klang von Glocken als nach dem Klang des Rufs sehnen Gebet. Die Nachkommen und Überreste derer, die ins Meer gespült wurden, werden niemals die Gelegenheit finden, die sie suchen. Während das hundertjährige Bestehen der Republik Türkei der Vorbote einer großartigen Zukunft ist, wird es mit der Inspiration und dem Glauben des Sieges vom 30. August geschmückt sein , und die schändliche Allianz, die unseren gesegneten Vorfahren und unserer großen Geschichte feindlich gesinnt ist, wird ebenso wie die feindlichen Zentren eine schwere Niederlage erleiden, und die Geschichte wird sich für heuchlerische Ambitionen wiederholen.

Mit diesen Gefühlen und diesem Blut gratuliere ich zum hundertjährigen Jubiläum unseres großen Sieges in der Schlacht des Oberbefehlshabers, mit vielen Opfern, vielen Opfern und wie vielen Märtyrern das Blut vergossen wurde. Anlässlich des Siegestages am 30. August gratuliere ich unseren türkischen Streitkräften und spreche unserer geliebten Nation meinen Respekt und meine Liebe aus. Ich gedenke des Anführers des Nationalen Kampfes, des Oberbefehlshabers vom 30. August 1922, unseres ersten Präsidenten und Gründers unserer Republik, des Veteranen Mustafa Kemal Atatürk, seiner Mitstreiter, unserer Märtyrer mit Barmherzigkeit, Dankbarkeit und Respekt. Ich sage Gott segne euch alle.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.