Änderung der Reservebedarfsanzeige der CBRT

0 28

Die von der Zentralbank der Republik Türkei (CBRT) an der Erklärung über notwendige Reserven vorgenommenen Änderungen wurden in der heutigen Ausgabe des Amtsblatts veröffentlicht.

Entsprechend den vorgenommenen Änderungen wurden die Umrechnungszielkosten von Fremdwährungseinlage und Beteiligungsfonds auf Türkische Lira Festgeld und Beteiligungskonto aktualisiert. In die Umwandlungszwecke wurden auch juristische Personen einbezogen, die bisher nur auf natürliche Personen gerichtet waren.

In diesem Zusammenhang werden Depot- und Partizipationsbanken für die Fremdwährungseinlagen- und Partizipationsfondskonten juristischer Personen zusätzliche Devisenreservepflichten entsprechend dem festgelegten Umrechnungskurs bilden.

Im Einklang mit der geänderten Ausgabe wurden auch die zusätzlichen Mindestreservesätze für Fremdwährungen neu geordnet. Dementsprechend werden Banken mit einem Umrechnungskurs für reale und juristische Personen unter 10 Prozent zusätzliche 5 Prozentpunkte festlegen, und Banken, die zwischen 10 und 20 Prozent liegen, werden zusätzliche 3 Prozentpunkte in Fremdwährung festlegen.

Bei Banken, deren Umrechnungskurs für natürliche oder juristische Personen nicht berechnet werden kann, werden die von der Zentralbank festgelegte Art und Grundlage berücksichtigt.

Zuvor haben Banken den zusätzlichen FX-Reserve-Anforderungssatz nur relativ zum Umtauschverhältnis für reale Personen angewendet. Im Rahmen der alten Deklaration setzten Banken mit einem Realpersonen-Umrechnungskurs unter 5 Prozent zusätzlich 5 Prozentpunkte, und Banken, die im Mittelfeld zwischen 5 und 10 Prozent lagen, verlangten zusätzlich 3 Prozentpunkte in Fremdwährung.

Das Kommuniqué tritt mit seinem Prestige am Freitag, den 2. September in Kraft.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.