Sadr-Anhänger, die in Bagdad zusammenstießen, machten den Iran für die Zusammenstöße verantwortlich

0 86

In der irakischen Hauptstadt Bagdad gehen die Zusammenstöße zwischen schwer bewaffneten Personen, die mit Muqtada es-Sadr, dem Führer der Sadr-Bewegung, verbunden sind, Regierungstruppen und vom Iran verstärkten Hashd al-Shaabi-Milizen, die sie verstärken, weiter.

Die Auseinandersetzungen in der Grünen Zone, wo sich Regierungsgebäude und Auslandsvertretungen in Bagdad befinden, dauern seit gestern Abend an. Sadr-Anhänger sagen, dass diejenigen, die sie in der Grünen Zone mit Waffen angreifen, iranische Milizen seien. Es wurde erwähnt, dass es während der fraglichen Zusammenstöße Scharfschützen auf den Gebäuden in der Grünen Zone gab.

Es wird angegeben, dass bei den Zusammenstößen fast 20 Pro-Sadr-Leute ihr Leben verloren, mehr als 150 Menschen verletzt wurden.

Aufforderungen der irakischen Regierung, politischer Führer und der Mission der Vereinten Nationen (UN) im Irak, ruhig zu bleiben und die Waffen niederzulegen, wurden noch nicht beantwortet. Der religiöse und politische Präsident der Schiiten, Sadr, gab gestern bekannt, dass er in einen Hungerstreik getreten sei, bis die Waffen verstummten. Die Aufforderung der Führer, die Gewalt zu beenden, fand jedoch keine Resonanz bei den auf den Straßen kämpfenden Anhängern.

„WIR FÜHREN ALLE ARTEN VON MITTLERE UND SCHWERE WAFFEN EINSCHLIESSLICH RPG-7“

Im Gespräch mit dem AA-Korrespondenten Nasir Matrud, einem Schützen, der Sadr unterstützt, „Zuerst wurden wir vom Integration Framework und den Unterstützern von Nuri Maliki beschossen. Sie haben dieses Chaos im Irak geschaffen, um ihre Sitze zu schützen. Für sie sind Jugend, Kinder und öffentliches Eigentum nicht wichtig.“sagte.

Ein anderer Pro-Sadr-Schütze, Abu Karrar, erklärte, dass sie gestern friedlich in den Regierungs- und Präsidentenpalast eingedrungen seien. „Niemand trug Waffen von uns, aber als die im Iran ansässigen Milizen anfingen, auf uns zu schießen, wurden wir auch von der Militärführung angewiesen, Waffen zu tragen. Wir tragen alle Arten von mittleren und schweren Waffen, einschließlich der RPG-7. Unsere kleinste Waffe ist die Kalaschnikow.“er sagte.

Abu Karrar, der behauptete, sie seien auch von bewaffneten Personen aus dem Iran angegriffen worden, „Die Stimmen persisch sprechender Personen werden von unseren Funkgeräten erfasst“die Begriffe verwendet.

Zeynelabidin İmara, der junge Unterstützer von Sadr, der eine Patronenhülse in der Hand trug, sagte ebenfalls: „In unseren Shows, die wir friedlich begonnen haben, haben sie uns gezwungen, Waffen zu tragen. Dies ist eine Volksrevolution. Der Iran und die Miliz der Revolutionsgarden schießen auf uns, aber wir werden sie und die Gruppen, die sie unterstützen, von hier aus fegen“, sagte er.Sprachform.

Hunderte Pro-Sadr-Anhänger haben gestern den Präsidenten- und Regierungspalast gestürmt.

Sicherheitskräfte zerstreuten die Aktivisten, indem sie an verschiedenen Stellen in der Grünen Zone in die Luft schossen.

Sadr-Anhänger, die auch im Süden des Irak die Straßen füllten, begannen mit ihren Aktionen, und im ganzen Land wurde eine unbefristete Ausgangssperre verhängt.

Das irakische Joint Operations Command gab bekannt, dass die Ausgangssperre, die zuvor für Bagdad angekündigt wurde, ab 19.00 Uhr im ganzen Land auf unbestimmte Zeit umgesetzt wird. Auch staatliche Institutionen des Landes wurden suspendiert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.