Netanjahu fordert Verlängerung der Frist zur Regierungsbildung

0 44

Laut den Nachrichten der israelischen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt (KAN) bat Netanjahu Herzog, die Frist für seine Pflicht zur Regierungsbildung um zwei Wochen zu verlängern.

Netanjahu an Herzog „Die Verhandlungen über die Regierungsbildung gehen weiter und es wurden große Fortschritte erzielt“sagte.

Die Nachricht, die keine weiteren Details enthielt, erwähnte nicht, ob der israelische Präsident Netanjahus Bitte akzeptierte.

Die gesetzliche Frist, die Herzog Netanjahu für die Regierungsbildung gesetzt hat, läuft am Sonntag, den 11. Dezember ab.

WAHLEN IN ISRAEL UNTERZEICHNEN EINE SEHR RECHTE REGIERUNG

Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen am 1. November in Israel, die sich in den letzten Jahren in einer Spirale aus vorgezogenen Neuwahlen und Koalitionskrisen befanden, errang der rechte Block unter Führung des ehemaligen Ministerpräsidenten und Oppositionsführers Benjamin Netanjahu mit 64 Kandidaten einen klaren Sieg Abgeordnete des Parlaments mit 120 Sitzen.

Der israelische Präsident Isaac Herzog beauftragte Netanjahu am 13. November mit der Regierungsbildung.

Angeführt von Netanyahu besteht der rechte Block aus den religiösen Parteien Shas und United Torah Judaism sowie den rechtsextremen Parteien Religious Zionism und Jewish Power.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.