Kasai, des Rassismus beschuldigter WHO-Direktor für den Westpazifik, von der Mission entfernt

0 87

WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom GhebreyesusIn einer E-Mail an Mitarbeiter der Westpazifik-Region vom 26. August sagte Kasai: „ohne Details“ beurlaubt worden‚ wurde gemeldet.

In Ghebreyesus‘ E-Mail wurde nach Kasais Erlaubnis einer der stellvertretenden Generaldirektoren, Dr. Es, erwähnt, dass Zsuzsanna Jakab nach Manila, der Hauptstadt der Philippinen, geschickt wurde, wo sich der Hauptsitz der Westpazifik-Region befindet.

In einem anonymen Gespräch mit der Nachrichtenagentur Associated Press (AP) zu diesem Thema sagten zwei WHO-Beamte Kasai „Um Beschwerden wegen Amtsmissbrauchs nachzugehen“Er sagte, er sei von seiner Mission abgezogen und beurlaubt worden.

Die Behörden machten keine Angaben darüber, wie lange Kasai beurlaubt bleiben wird.

In den Nachrichten in der AP vom 28. Januar wurde argumentiert, Kasai habe seine Pflicht missbraucht, indem er seine Angestellten diskriminiert habe.

In einem anonymen Gespräch mit der Agentur sagten 30 Mitarbeiter, Kasai habe sie aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit erniedrigend behandelt.

Auf die Frage von AA zu den Vorwürfen antwortete WHO-Sprecher Tarık Jasarevic: „ Wir sind uns der fraglichen Argumente bewusst und unternehmen die notwendigen Schritte, um den Thesen nachzugehen.“, hatte er erklärt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.