Iran-Statement von WhatsApp: „Wir werden alles tun …“

0 11

Nach den Beschränkungen für Internet- und Social-Media-Anwendungen, um die Proteste zu verhindern, die für Mahsa Amini organisiert wurden, der von der „Moralpolizei“ im Iran ermordet wurde, hat WhatsApp eine neue Erklärung veröffentlicht.

„WIR BLOCKIEREN IRAN-NUMMERN NICHT“

In einer von Whatsapp veröffentlichten Erklärung sagte er:

Wir existieren, um die Welt privat zu verbinden. Wir haben das Recht der Menschen, auf private Kommunikation zuzugreifen. Wir blockieren keine iranischen Nummern. Wir arbeiten daran, unsere iranischen Freunde in Verbindung zu halten, und werden alles im Rahmen unserer technischen Möglichkeiten tun, um unseren Dienst am Laufen zu halten.“

WAS IST PASSIERT?

Im Iran wurde die 22-jährige Mahsa Amini von Strafverfolgungsbehörden getötet, nachdem sie misshandelt und festgenommen worden war, weil sie sich nicht an die Kleiderordnung des islamischen Regimes hielt. Nach Aminis Tod brachen in 15 Provinzen des Landes Aufstände aus. Die iranische Regierung verhängte Beschränkungen für das Internet und soziale Medien, um Proteste zu verhindern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.