„Internet“-Angriff aus den USA für den Iran

0 18

US-Regierung, iranischSie hat eine allgemeine Lizenz erteilt, die es ermöglicht, den Umfang der Internetdienste zu erweitern, die den Iranern trotz Sanktionen gegen den Iran angeboten werden.

In der Erklärung des Finanzministeriums wurde berichtet, dass die fragliche allgemeine Lizenz mit dem Ziel erteilt wurde, die Internetfreiheit im Iran weiter zu stärken.

In der Erklärung wurde darauf hingewiesen, dass die Regierung den Internetzugang nach den Shows, die nach dem Tod von Mahsa Emini begannen, nachdem sie mit der Begründung festgenommen worden war, dass sie „die Kopftuchregeln nicht eingehalten habe“, eingeschränkt habe Die Staaten haben Maßnahmen ergriffen, um „den freien Informationsfluss und den Zugang zu faktenbasierten Informationen“ für das iranische Volk zu unterstützen.

Die allgemeine Lizenz werde es Technologieunternehmen ermöglichen, den Menschen im Iran mehr digitale Dienste anzubieten, vom Zugang zu Cloud-Computing-Diensten bis hin zu angemesseneren Tools zur Verbesserung der Online-Sicherheit und des Datenschutzes, heißt es in der Erklärung.

„Während mutige Iraner auf die Straße gehen, um gegen Mahsa Eminis Tod zu protestieren, verstärken die Vereinigten Staaten den freien Informationsfluss zum iranischen Volk“, sagte Wally Adeyemo, stellvertretender US-Finanzminister. hat seine Einschätzung abgegeben.

Adeyemo erklärte, dass die freigegebene allgemeine Lizenz das Angebot an Internetdiensten für Iraner erweitern werde, und Adeyemo sagte, dass sie dem iranischen Volk helfen, besser gerüstet zu sein, um den Bemühungen der Regierung, sie zu überwachen und zu zensieren, entgegenzuwirken.

EREIGNISSE IM IRAN

Der Tod von Emini, der am 13. September in Teheran am 16. September von den als „Moralpolizei“ bekannten Irshad-Patrouillen festgenommen und im Koma ins Krankenhaus gebracht worden war, sorgte im Land für Empörung.

In der Erklärung der Teheraner Polizei hieß es, die Irshad-Patrouille habe Emini zu einer einstündigen „Einweisung“ auf die Polizeiwache gebracht und die junge Frau nach plötzlicher Bewusstlosigkeit und einem Herzfehler ins Krankenhaus gebracht Erkrankung.

Iraner hingegen weisen die Aussage der Polizei zurück, dass die junge Dame „plötzlich“ das Bewusstsein verloren habe, und erwähnen, dass Emini geschlagen wurde, bevor sie auf die Polizeiwache gebracht wurde.

Nach Eminis Beerdigung, die am 17. September in ihrer Heimatstadt Sakkız stattfand, brachen in Teheran und Städten im Westen des Landes Proteste aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.