Geschlossene Unterlagen in der Wohnung des ehemaligen US-Vizepräsidenten Mike Pence gefunden

0 23

Staatliche „geheime Dokumente“, die in der Residenz des ehemaligen US-Vizepräsidenten Mike Pence in Indiana gefunden wurden.

In einem Brief von Pences Anwalt Greg Jacob an die Beamtin der National Archives and Records Administration (NARA), Kate Dillon McClure, während einer Durchsuchung von Pences Wohnsitz in Indiana, der während der Amtszeit des ehemaligen Präsidenten Donald Trump im Jahr 2017 als Vizepräsident diente -2021“, erklärte er, dass eine kleine Anzahl „unbekannter Dokumente“ gefunden worden seien.

Jacob teilte die Information mit, dass Pence am 16. Januar vorsichtshalber einen Anwalt beauftragt hatte, seinen Wohnsitz zu untersuchen, nachdem Dokumente veröffentlicht worden waren, die im Wohnsitz und Büro von US-Präsident Joe Biden versteckt waren. Mit der Aussage, dass der Anwalt nur wenige Dokumente mit möglicherweise „sensiblen und vertraulichen“ Informationen gefunden habe, erklärte Jacob, dass der Anwalt den Inhalt dieser Dokumente nicht angeschaut und sich sofort an das Nationalarchiv gewandt habe.

Jacob teilte die Information mit, dass die als „vertraulich“ gekennzeichneten Dokumente möglicherweise „versehentlich in Kisten gelegt“ und in der letzten Zeit seiner stellvertretenden Führung zu Pences persönlichem Wohnsitz gebracht wurden, und stellte fest, dass er sich der Existenz dieser Dokumente in ersterem nicht bewusst war Wohnsitz des stellvertretenden Leiters.

Jacob erklärte, dass Pence großen Wert auf die Aufbewahrung vertraulicher Dokumente lege und in diesem Zusammenhang offen für eine Zusammenarbeit mit den National Archives sei.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.