Erster Todesfall mit Affenpockenkontakt in den USA

0 92

Im US-Bundesstaat Texas ist ein Mensch an Affenpocken gestorben. Hadise wurde als erster Todesfall im Kontakt mit Affenpocken registriert. Texas-Gesundheitsbeamte sagten, dass der Patient, bei dem Affenpocken diagnostiziert wurden, die erste Person im Land war, die an dem Virus starb, während er sagte, dass der Patient ein Erwachsener war, der in der Gegend von Houston lebte und ein geschwächtes Immunsystem hatte.

Der Gesundheitsbeauftragte des Bundesstaates Texas, Dr. John Hellerstedt, sagte: „Affenpocken sind eine wichtige Krankheit, insbesondere für Menschen mit geschwächtem Immunsystem. „Wir ermutigen Menschen weiterhin, sich behandeln zu lassen, wenn sie Affenpocken ausgesetzt waren oder Symptome haben, die mit der Krankheit übereinstimmen.“

ES GIBT MEHR ALS 18 TAUSEND VERANSTALTUNGEN IN DEN USA

Die Vereinigten Staaten haben derzeit mit dem weltweit größten Ausbruch von Affenpocken zu kämpfen. Laut CDC-Daten wurden landesweit mehr als 18.000 Fälle gemeldet, und Infektionen wurden inzwischen in allen Bundesstaaten bestätigt, einschließlich Puerto Rico und Washington DC.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention haben acht Länder seit Beginn des Ausbruchs insgesamt 15 Todesfälle durch Affenpocken gemeldet. Todesfälle wurden zuvor aus Kuba, Brasilien, Ecuador, Ghana, Indien, Nigeria, Spanien und der Zentralafrikanischen Republik gemeldet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.