Die USA verhängen Sanktionen gegen einige iranische Sicherheitsbeamte wegen Gewalt bei Frauenprotesten

0 10

In einer schriftlichen Erklärung des Office of Foreign Assets Inspection (OFAC) des Finanzministeriums wurde festgestellt, dass der iranische Moralpolizeidienst wegen „Belästigung und Gewalt gegen Frauen und Verletzungen der Rechte friedlicher Demonstranten“ auf die Sanktionsliste gesetzt wurde.

In der Erklärung heißt es: „Die Moralpolizei ist verantwortlich für den Tod der 22-jährigen Mahsa Amini, die mit der These festgenommen wurde, dass sie ein unangemessenes Kopftuch trage.“ Wort war enthalten.

Das Ministerium für Geheimdienste und Sicherheit, das Landstreitkräftekommando, die Basij-Widerstandskräfte und die Strafverfolgungskräfte gehören neben der iranischen Moralpolizei zu denen, die auf der Sanktionsliste stehen. Es wurde berichtet, dass Abnush, der stellvertretende Polizeichef Kasım Rezai, der Kommandeur der Landstreitkräfte Kyumars Heydari und der Polizeichef von Carmahal, Manuçer Amanullahi, auf die Sanktionsliste gesetzt wurden.

Im Rahmen dieser Sanktionen wird es US-Bürgern untersagt, mit diesen Personen irgendwelche kommerziellen Interessen zu begründen, während die Vermögenswerte dieser Personen von den USA eingefroren werden.

WAS IST PASSIERT?

Sicherheitskräfte griffen in die von Frauen angeführten Proteste im Iran ein.

Am 14. September 2022 verhaftete die Moralpolizei der iranischen Polizeibehörde die 22-jährige Mahsa Amini wegen angeblich unangemessenen Tragens eines Kopftuchs und schickte sie zu einem „Trainings- und Orientierungskurs“ auf der Polizeistation.

Am selben Tag im Koma in ein Krankenhaus verlegt, starb Amini zwei Tage später an inneren Blutungen.

Amini starb angeblich an den Verletzungen, die er sich im Gewahrsam der Moralpolizei zugezogen hatte. Iranische Beamte hingegen behaupten, Amini sei an einem Herzleiden gestorben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.