Die kalifornischen Küsten wurden mit „toten Fischen“ überschwemmt, die angespült wurden

0 94

Tausende vergiftete tote Fische wurden an die Küste des US-Bundesstaates Kalifornien gespült.

Auf der Website der Organisation des Bieters namens San Francisco Baykeeper, „Eine Frühsommeralge ist gewachsen und befällt jetzt die Küstenlinien in der nördlichen, südlichen und zentralen Bucht von San Francisco“den Begriff verwendet.

In der Erklärung der Organisation, in der es heißt, dass die Algen, die Gift produzieren, indem sie den Sauerstoff im Wasser verbrauchen, das Massensterben von Zehntausenden von Fischen in der Bucht von San Francisco verursacht haben, wurde festgestellt, dass die Algen „eine verschwenderische Art sind, die emittiert Giftstoffe, die Fische und Raubtiere schädigen können, für den Menschen aber keine akute Gefahr darstellen.“

An die Bürger, „in Anbetracht der Ungewissheit über die gesundheitlichen Auswirkungen auf Mensch und Haustier“Den Menschen wurde geraten, beim Verzehr von Fisch, der in Gebieten gefangen wurde, die von giftigen Algen und insbesondere Schalentierartefakten betroffen sind, vorsichtig zu sein.

sagte Baykeeper-Manager Sejal Choxi-Chugh.

FISCHTODE IM LAKE MERRIT BEOBACHTET

Ein ähnliches Massensterben von Fischen wurde im Lake Merrit festgestellt, der als „historischer Raubtierschutz“ in der Region Oakland in Kalifornien bekannt ist.

Anwohner Jeff Taylor, „Wir erleben derzeit eine sehr große Wasserkrise auf unserem Planeten Erde. Viele Fische starben an einer Algenexplosion, die dem Wasser den gesamten Sauerstoff raubte. Auch die herumfliegenden Vögel waren davon sehr überrascht.“die Begriffe verwendet.

Auf der anderen Seite teilten viele Besucher des Lake Merrit in den sozialen Medien Fotos und Bilder von „Zehntausenden“ Fischen aller Art, die im See, der als Touristengebiet viele Festivals veranstaltet, an Land gespült wurden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.