Das Taconaut-Team von Chinas Raumstation kehrt zur Erde zurück

0 33

Laut den Nachrichten des Staatsfernsehens CCTV ist die Raumkapsel Shincou-14 mit Chin Dong, Liu Yang und Cai Shuji am Abend im Donfing-Gebiet in der Wüste Gobi gelandet.

Es wurde berichtet, dass die Taikonauten, die 180 Tage im Weltraum verbracht haben, bei guter Gesundheit sind.

Das Space Shuttle Shincou-14 wurde am 5. Juni gestartet und das Team begann seine Mission am 6. Juni.

Der Taikonauten-Cluster, die dritte Gruppe, die zur Raumstation geschickt wurde, führte 6 Monate lang Studien für die Installation des Hauptskeletts der Station durch und führte dafür drei Weltraumspaziergänge durch.

Die Taikonauten hatten mit dem neuen Taikonautenteam, das am 29. November mit dem Shincou-15-Shuttle zur Station geschickt wurde, zum ersten Mal eine Missionsperiode im Orbit absolviert.

CHINAS PLAN, EINE RAUMSTATION ZU BAUEN

China arbeitet an der Errichtung einer eigenen Raumstation, da die Vereinigten Staaten die Zusammenarbeit bei der Weltraumforschung verbieten und ihre Teilnahme am Programm der Internationalen Raumstation (ISS) verhindern.

Die Tiengong-Station, die aus einem Kernmodul, zwei Labormodulen und einem Weltraumteleskop bestehen soll, wird nach ihrer Fertigstellung ungefähr die gleiche Größe wie die inzwischen stillgelegte russische Raumstation Mir haben.

Das Hauptmodul der Station, das Kernmodul mit dem Namen „Tienhi“ (himmlische Harmonie), wurde am 29 Himmel) am 31. Oktober.

Mit dem Hinzufügen von Labormodulen zum Kernmodul wurde der „T“-förmige Rahmen der Station fertiggestellt. Nach dem Bau des Hauptskeletts soll das Weltraumteleskop namens „Şüntien“ (um den Himmel zu bereisen) als weiteres Modul zur Station hinzugefügt werden.

Auf der Station, deren Montage bis Ende 2022 abgeschlossen sein soll, führt eine dreiköpfige Taikonautengruppe eine rotierende Mission durch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.