Buravov, Generalkonsul von Russland in Istanbul: Die Minsker Abkommen wurden als „Trojanisches Pferd“ benutzt

0 19

Vorgeführt im russischen Generalkonsulat in Istanbul ‚Befreiung‘ Der Dokumentarfilm machte auf die Gewalttaten der ukrainischen Streitkräfte gegen die russischsprachige Zivilbevölkerung im Osten des Landes aufmerksam, während die in der Gegend beschlagnahmten Überreste von Phosphorbomben und deutschen Helmen gezeigt wurden. In der Dokumentation wurde festgestellt, dass der Krieg in der Region eigentlich schon seit 8 Jahren andauert.

„Der Westen gab der Ukraine Zeit“

Russischer Generalkonsul in Istanbul Andrej BurawowNach der Doku-Vorführung beantwortete er die Fragen der Journalisten. „Die Ukraine ist de facto zu einer Söldnerfirma des Westens geworden“sagte Burawow, Russland sei nicht gegen das ukrainische Volk. „rassistisches Regime“Er sagte, er habe letzten Monat gegen den ehemaligen deutschen Bundeskanzler gekämpft Angela Merkelhergestellt von „Der Vertrag von Minsk war ein Versuch, der Ukraine Zeit zu verschaffen“vom Ex-Präsidenten von Frankreich Francois Hollandevon „Die ukrainische Armee befindet sich in einer völlig anderen Position als 2014. Sie ist jetzt besser ausgebildet und ausgerüstet. Die Minsker Vereinbarungen brachten der ukrainischen Armee diese Gelegenheit.“Ich schätze seine Aussage, Buravov „Der Minsk-Prozess wurde von den westlichen Ländern als Deckmantel benutzt, um die Ukraine heimlich zu bewaffnen und anschließend einen Gegenangriff auf Russland zu starten“ sagte. Burawow, „Eigentlich kann man sagen, dass die Minsker Abkommen als Trojanisches Pferd benutzt wurden. Das Abkommen wurde buchstäblich zur Lösung der Krise und für den Frieden geschlossen, aber das Ziel war es, sich auf den Krieg vorzubereiten und der Ukraine Zeit zu geben. Russland hielt sich bis zum letzten Moment an die Minsker Vereinbarungen, gab aber offen zu, dass sie uns auf Trab hielten.er sagte.

„WIR KÄMPFEN GEGEN DAS REGIM, NICHT DIE UKRAINER“

Buravov setzte seine Worte wie folgt fort: „Westliche Unterstützer und Sponsoren versuchen, den Zweck der militärischen Sonderoperation Russlands in der Ukraine als die Zerstörung der Ukraine als Staat, die Säuberung des Landes von Ukrainern und die erzwungene ‚Russifizierung‘ darzustellen. Die Situation ist jedoch nicht so. Russland hat nie eine solche Erklärung abgegeben. Es ist sehr wertvoll, das zu verstehen; Wir kämpfen nicht gegen das ukrainische Volk, sondern gegen das irrige nationalistische Regime, das seit 2014 vom Westen unterstützt wird und als Ergebnis des verfassungswidrigen Putsches an die Macht kam, indem es den Weg erklärt, die Ukraine von allem Russischen und Russischen zu säubern und seine Nazi-Anhänger zu heroisieren.“

WAS SIND DIE MINSK-VERTRAEGE?

Die Minsker Vereinbarungen, die zwischen den bewaffneten russischen Separatistengruppen und den ukrainischen Streitkräften stattfanden, bei denen organisierte russische Kräfte eine zentrale Rolle spielten. DonbassEs handelt sich um eine Reihe internationaler Verträge, die darauf abzielen, den Krieg zu beenden. Minsker ProtokollDer erste Vertrag, auch bekannt als Ukraine, Russland, Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa(OSZE) Trilaterale Kontaktgruppe Ukrainevon, Frankreichund Deutschlandunter der Vermittlung der Leiter unterzeichnet Normandie-Formatbenannt wurde.

Vereinbarung, Weißrussland‚Ruhm MinskAm 5. September 2014, nach den ausführlichen Gesprächen in Dreifache Kontaktgruppeerklärt ihre einseitige Unabhängigkeit von der Ukraine, sowie Vertreter von Donezk und der Volksrepublik Lugansk [DVR und LPR] von den Verantwortlichen unterzeichnet. Der Vertrag zielte darauf ab, die Kämpfe in der Region zu beenden und einen Notfall-Waffenstillstand zu erklären, scheiterte jedoch. Daher am 12. Februar 2015 Minsk IIEin aktualisierter neuer Vertrag wurde in Umlauf gebracht.

Dieses Abkommen bestand aus einem Maßnahmenpaket, das einen Waffenstillstand, den Abzug schwerer Waffen von der Frontlinie, die Befreiung von Kriegsgefangenen und die Bemühungen der Ukraine um eine Verfassungsreform umfasste, die angemessenen Regionen des Donbass Autonomie gewährte. Obwohl die Konflikte nach der Unterzeichnung des Memorandums abnahmen, endete es nie vollständig und die Beschlüsse des Memorandums wurden von den Parteien nie vollständig umgesetzt.

Russland hat die DVR und LPR Anfang 2022 offiziell anerkannt. Im Anschluss an diese Entscheidung hat das Staatsoberhaupt Russlands am 22. Februar 2022 Wladimir Putin, „Minsker Abkommen gibt es nicht mehr“und erklärte, dass die Ukraine und nicht Russland für ihren Zusammenbruch verantwortlich sei.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.