Beschäftigte im Seeverkehr in Bangladesch streiken landesweit

0 32

Beschäftigte im Seeverkehr in Bangladesch haben einen unbefristeten Streik begonnen, um bestimmte Forderungen zu erfüllen, darunter einen Grundpreis von 20.000 Bangladesch-Swaps (etwa 200 US-Dollar).

Atiqul Islam, ein Mitglied des Zentralkomitees der Bangladesh Maritime Transport Workers‘ Federation, der gemeinsamen Plattform der Seetransportarbeiterorganisation, sagte gegenüber dem AA-Korrespondenten: „Wir wurden von den rapide steigenden Preisen in den letzten Jahren verschwendet und können uns nicht treffen die Grundbedürfnisse unserer Familien mit dem Gehalt, das wir erhalten. Unser einziges Heilmittel besteht darin, eine Bewegung zu organisieren, um unsere gesetzliche Forderung zu verkünden.

Der Islam stellte fest, dass sie im Umfeld der globalen Epidemie und Unruhen keine zufälligen Maßnahmen ergriffen haben, und sagte: „Die Regierung hat den Grundpreis für fünf Jahre im Jahr 2016 auf 7.500 Taka (75 Dollar) festgelegt, und diese Praxis endete im Jahr 2021. Wir haben damit gerechnet Regierung, sich mit uns zu treffen, aber obwohl wir keinen Versuch erlebten, sahen wir, dass die Preise für Grundbedürfnisse gestiegen sind“, sagte er.

Der Vorsitzende der Bangladesh Consumer Union, M. Shamsul Alam, erklärte in seiner Bewertung der Wette auch, dass die Regierung das Problem sofort lösen sollte, da es sich sonst negativ auf den lokalen Markt auswirken würde.

Alam warnte: „Wenn die Importeure die Werke nicht rechtzeitig herunterladen können, müssen sie eine Entschädigung zahlen. Außerdem wird das Angebot der Werke auf dem lokalen Markt eine Krise verursachen. Infolgedessen werden die Preise der täglichen Werke ebenfalls steigen.“ Zunahme.“

Etwa 1.600 Schiffe warten im Haupthafen von Chattogram in der südlichen Region des Landes auf Artefakte aus Sorge um steigende Preise und Probleme beim Zugang zu wichtigen Artefakten.

Das Aussetzen von Passagierschiffen während des Streiks bereitete vielen Menschen in der Flussregion Probleme.

In Bangladesch, wo große Flüsse wie Brahmaputra, Ganges, Surma, Atrai, Mahananda, Teesta und Karnaphuli zu Hause sind, nutzen viele Menschen die Wasserwege, die mitten durch die Siedlungen verlaufen.

In Bangladesch gibt es ungefähr 300.000 Seeverkehrsarbeiter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.