Das Ministerium für Nationale Bildung überging die Fragen von Sibel Özdemir von CHP zu offener Bildung und informellen Kindern

0 13

Die Fragen von Sibel Özdemir, Stellvertreterin der CHP-Istanbul-Stellvertreterin, zur Zunahme der Schülerzahlen im offenen Bildungssystem blieben unbeantwortet. Özdemir sagte, dass der Minister für nationale Bildung, Mahmut Özer, nicht auf die Erhöhungen reagiert habe, und wies darauf hin, dass die Zahl der Kinder, die nicht in der Schule angemeldet sind, 282.812 beträgt, und sagte: „Das Ministerium führt die erforderliche Überwachung nicht durch. auf und formale Bildung. Es wird vorhergesagt, dass im Jahr 2023 die Zahl der Unterbrechungen der Bildung zunehmen wird“.

Özdemir von CHP erklärte, dass mit dem 4+4+4-Bildungssystem die Zahl der Schüler, die sich von der formalen Bildung entfernen, erheblich gestiegen sei, und reichte eine parlamentarische Anfrage ein, in der Minister Özer um Antwort gebeten wurde. Özdemir wies darauf hin, dass die Zahl der Schüler der offenen Bildung von Tag zu Tag zunimmt, und sagte: „Es wird beobachtet, dass die Zahl der Kinder zunimmt, die nicht in einer Schule angemeldet und nicht angemeldet sind“, und fragte nach den Gründen und Einzelheiten Informationen zu Problemen im Fach Sprechen. Minister Özer hingegen erinnerte nur an die Elemente der Verordnung.

DIENST TUN NICHT, WAS ERFORDERLICH IST

Özdemir von CHP sagte: „Meine Fragen zu den Gründen für den deutlichen Anstieg der Zahl der nicht eingeschulten Kinder und zu den Maßnahmen des Ministeriums blieben unbeantwortet. Der Anstieg der Zahl der Schüler, die von der formalen Bildung zur offenen Bildung übergegangen sind, zeigt, dass das Ministerium seiner Verantwortung nicht gerecht wird.“ Özdemir erinnerte daran, dass Özer während der Haushaltsverhandlungen die Gesamtzahl der nicht registrierten Kinder mit 282.812 angegeben hatte, und sagte:

„Dies ist ein sehr wichtiges Thema, das sofortiges Handeln erfordert. Dieses Bild, das das Ergebnis der erfolglosen Bildungspolitik der politischen Macht ist, zeigt, dass das Ministerium bei der notwendigen Überwachung, Nachverfolgung und formalen Bildungspraxis für Kinder, die in keiner Schule eingeschrieben sind, obwohl sie sich in der Schule befinden, versagt hat Umfang der Schulpflicht und dass grundlegende Probleme und Störungen fortbestehen. Angesichts des Bildungssystems, der schnellen Veränderungen in der Wirtschaft, der schwierigen Lebensbedingungen und der Erhöhung des Bildungsbudgets wird prognostiziert, dass es im Jahr 2023 zu einer stärkeren Trennung von Bildung und formaler Bildung kommen wird. Es stellt sich heraus, dass die Einrichtung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses dringend erforderlich ist.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.