Elfmeter für Fans, die gegen Anastasios Bakasetas von Trabzonspor aufmarschiert sind!

0 9

Kayserispor-Anhänger Oktay K. (18), der in der 44. Minute des Spiels zwischen Yukatel Kayserispor und Trabzonspor in der ersten Halbzeit in Kayseri auf das Feld kam und versuchte, den griechischen Fußballer anzugreifen Anastasios Bakasetas von den Burgunder-Blauen Oktay K. (18) steht vor Gericht. Er wurde für 1 Jahr inhaftiert und von der Kreuzfahrt mit einer Nachfrist von 1 Jahr ausgeschlossen. Das Gericht reduzierte die Haftstrafe des Angeklagten auf 10 Monate und entschied, die Urteilsverkündung zu verschieben, da er keine Vorstrafen hatte.

Der Vorfall ereignete sich am 2. Oktober im Kadir-Has-Stadion in der ersten Hälfte der Liga. In der 8. Woche der Obersten Liga, in der 44. Minute des mit Trabzonspors 2:1-Überlegenheit endenden Einsatzes, betrat Kayserispor-Anhänger Oktay K., der auf der Osttribüne von Kayserispor stand, während des andauernden Einsatzes und Trabzonspors das Feld Der griechische Spieler Anastasios Truth stürzte sich auf Bakasetas.

ICH HABE NICHTS AUF DEM FELD GETAN“

Oktay K., der Bakasetas gegenüberstand, wurde von den Sicherheitsbeamten aus dem Feld geführt. Als Ergebnis der Aufbewahrung eines Berichts über den Verdächtigen Oktay K. wurde von der Generalstaatsanwaltschaft von Kayseri eine Anklage erhoben, in der eine Freiheitsstrafe von 3 Monaten bis 1 Jahr wegen „Betretens eines Ortes, der nicht betreten werden sollte“ gefordert wurde, und eine Freiheitsstrafe von bis zu 4 Jahren, von 1 Jahr bis 3 Jahren wegen „Störung des Ablaufs des Wettbewerbs“. Der Angeklagte Oktay K. war bei der Entscheidungsverhandlung des Falls vor dem 3. Strafgericht erster Instanz in Kayseri anwesend. Der Angeklagte Oktay K. erklärte, er bedauere: “ Es ist wahr, dass ich das Feld betreten habe. Als mich meine Freunde schubsten, konnte ich nicht widerstehen und betrat den Bereich. Auf dem Feld habe ich nichts gemacht“ sagte.

Der Amtsrichter verurteilte den Angeklagten Oktay K. wegen des Vergehens des „Betretens eines Ortes, der nicht betreten werden sollte“ zu 1 Jahr Haft. Anschließend reduzierte er seine Haftstrafe auf 10 Monate, indem er dem Angeklagten einen Abschlag für „gutes Benehmen“ gewährte, und beschloss, die Verkündung des Urteils zu verschieben, da er keine Vorstrafen hatte. Der Richter verurteilte den Angeklagten außerdem dazu, für 1 Jahr nicht an Sportveranstaltungen teilnehmen zu können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.